Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Arbeiter am Rand der Strasse neben schnellem Auto

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind wichtige Anliegen der Arbeitnehmenden. Über 20% der Beschäftigten in der Schweiz haben das Gefühl, dass ihre Arbeitsbedingungen ihre Gesundheit gefährden können.

Jährlich 250'000 Unfälle am Arbeitsplatz

Zweifelsohne sind in den letzten Jahren – nicht zuletzt auch dank des Engagements der Gewerkschaften – Fortschritte erzielt worden. So sind die Unfälle am Arbeitsplatz in den letzten zehn Jahren um fast 20% gesunken. Allerdings ereignen sich jedes Jahr immer noch 250'000 Unfälle am Arbeitsplatz.

Immer mehr Stress am Arbeitsplatz

Arbeitsbedingte Beschwerden des Bewegungsapparates sind nach wie vor sehr hoch, vor allem Rückenschmerzen. 670'000 Beschäftigte beklagen sich über solche Beschwerden. Bei den psychischen Belastungen muss sogar eine Zunahme registriert werden. 34.4% der Arbeitnehmenden sagen, dass sie häufig bzw. sehr häufig gestresst sind. Dies entspricht einer Zunahme von 30% in zehn Jahren. Mit diesen Zahlen verbunden sind hohes menschliches Leid und erhebliche Kosten (jährlich rund 15 Milliarden Franken).

Nach der Arbeit gesund nachhause

Die Gewerkschaft Unia setzt sich zusammen mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern für eine laufende Verbesserung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz ein. Das wichtigste Ziel dabei ist sehr einfach: «Jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer soll nach der Arbeit gesund nach Hause zurückkehren!»

Bei Gefahr gilt: STOPP – Arbeit unterbrechen – Sicherheit wiederherstellen – erst dann weiterarbeiten!