Arbeitszeiterfassung

Arbeitszeiterfassung

Der Bundesrat hat im Herbst 2015 die Pflicht zur Arbeitszeiterfassung gelockert. Die Erfassung der tatsächlich gearbeiteten Stunden ist aber sehr wichtig, um Stress und Überbelastung, berufsbedingten Krankheiten und unbezahlter Arbeit vorzubeugen. 

Hotline 0848 240 240

Detaillierte Informationen zu der neuen Regelung befinden sich auf www.service-arbeitszeit.ch, dem Informationsdienst der Unia zu Arbeitszeitfragen. Der «Service Arbeitszeit» gibt unter der Telefonnummer 0848 240 240 zum Ortstarif Antworten auf Fragen zu Arbeitszeiterfassung und Arbeitszeitmanagement.

Betriebszeiten der Hotline 0848 240 240:

Montag bis Donnerstag 10 - 12:30 Uhr

Sie können Ihre Frage auch jederzeit mit dem Online-Formular stellen.

Die Änderungen ab 1.1.2016

Der von den Sozialpartnern ausgehandelte Kompromiss sieht einen Verzicht der Pflicht zur Arbeitszeiterfassung vor, wenn folgende Bedingungen gleichzeitig erfüllt sind:

  • Wenn das jährliche Bruttoeinkommen des/der Angestellten (inklusive Bonuszahlungen) mehr als 120'000 Franken beträgt.
  • Wenn die Angestellten über grosse Zeitautonomie oder Entscheidungsbefugnisse verfügen und ihre Arbeitszeiten selber planen können.
  • Wenn die betroffenen Angestellten dem Verzicht schriftlich zugestimmt haben.
  • Wenn die Befreiung von der Arbeitszeiterfassung in einem GAV festgehalten ist.

In einer schriftlichen Vereinbarung mit der Arbeitnehmervertretung ist eine vereinfachte Arbeitszeiterfassung für jene Angestellten möglich, die ihre Arbeitszeiten weitgehend selber planen können.