Gartenbau

Gartenbau

Für einen Gartenbau mit Zukunft!

Gärtner/in ist ein schöner Beruf. Doch heute er  bedeutet er auch tiefe Löhne, lange Tage und zu wenig Ferien. Mit Tausenden von Mitgliedern ist die Unia die grösste Arbeitnehmendenvertretung in der grünen Branche und will gemeinsam mit den Gärtner/innen die Arbeitsbedingungen verbessern.

Faire Löhne für harte Arbeit

Gärtnerinnen und Gärtner haben viel Fachwissen und arbeiten genauso hart wie Bauarbeiter. Sie erhalten aber deutlich weniger Lohn. Auf dem Bau ist der tiefste Mindestlohn 4413 Franken, im unverbindlichen Jardin-Suisse-Vertrag nur gerade 3800 Franken. Seit Jahren setzt sich deshalb die Unia deshalb für höhere Löhne im Gartenbau ein. Und das mit einigem Erfolg! Durch das Engagement der Unia-Gärtner/innen sind die Löhne in den letzten fünf Jahren um bis zu 20 Prozent gestiegen.

Petition

Doch nebst den Löhnen gibt es auch bei anderen Themen dringenden Handlungsbedarf.  Aus diesem Grund haben die Unia-Gärtner/-innen im Oktober 2016 eine Petition an den Arbeitgeberverband JardinSuisse lanciert, damit dieser endlich ihre seine Verantwortung wahrnimmt.

Die Gärtner/innen fordern:

  • Harte und gute Arbeit muss sich lohnen: Es braucht faire Mindestlöhne.
  • Wir arbeiten um zu leben: Es braucht Arbeitszeitmodelle, die mit Privatleben und Familie vereinbar sind.
  • Klare Perspektiven: Es braucht bessere Möglichkeiten zur Weiterbildung.
  • Mit Würde in die Rente: Auch der Gartenbau braucht eine Frühpensionierung.

Petition und Forderungen

Es braucht einen GAV für alle

Für eine grüne Branche mit Zukunft braucht es Anerkennung, Wertschätzung und Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen. Dafür braucht es einen allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsvertrag (GAV). Nur so sind faire Arbeitsbedingungen für alle garantiert. Davon profitieren übrigens auch die anständigen Arbeitgeber. Denn so muss sich auch die Konkurrenz an faire Bedingungen halten.

Aktiv für gute Arbeitsbedingungen

Doch wir schaffen es nur gemeinsam! Je mehr der Unia beitreten, desto mehr können wir bewegen! Dass es möglich ist, faire Löhne und Arbeitsbedingungen im Gartenbau zu erreichen, haben die in der Unia aktiven Gärtnerinnen und Gärtner in Schaffhausen und Genf bereits gezeigt.