Coop

Die starke Gewerkschaft bei Coop

Die Gewerkschaft Unia ist die starke Vertragspartnerin im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) Coop. Die Unia engagiert sich mit Erfolg für die Verbesserung der Anstellungsbedingungen bei diesem wichtigen Detailhandelsunternehmen und unterstützt ihre Mitglieder in allen Fragen zum Arbeitsverhältnis.

Gute Arbeitsbedingungen

Die Unia setzt sich für planbare Arbeitszeiten, gute Arbeitsbedingungen und genügend Personal ein. Dank der Unia können Arbeitsverträge im Stundenlohn in fixe Teilzeitverträge mit Monatslohn umgewandelt werden.

Für anständige Löhne

Dank der Unia wurden die Löhne bei Coop beträchtlich erhöht. Noch im Jahre 2000 betrugen die tiefsten Löhne in einzelnen Regionen knapp 2600 Franken. Inzwischen liegt der Mindestlohn für Angestellte ohne Lehre schweizweit bei 3900 Franken (x 13), für die dreijährige Ausbildung bei 4100 Franken. Die Unia wird sich weiterhin für bessere Löhne für alle Coop-Angestellten einsetzen.

Unia-Mitglieder reden mit

Fortschrittliche Lohn- und Arbeitsbedingungen fallen nicht vom Himmel. Nur eine starke Gewerkschaft kann helfen, dieses Ziel zu erreichen. Gemeinsam mit den Coop-Angestellten setzt sich die Unia für Verbesserungen ein.

Bereits mehr als 4000 Coop-Angestelle sind Unia-Mitglied. Regelmässig finden nationale Coop-Konferenzen und die Fachgruppe Coop statt. Dort tauschen sich engagierte Coop-Angestellte über ihre Erfahrungen aus und entwickeln gemeinsam Strategien, um den Anliegen besser Gehör zu verschaffen.

Die engagierte und aktive Gewerkschaft

Die Unia informiert ihre Mitglieder regelmässig mit der Zeitschrift «Coop Forte» und führt zudem attraktive Kampagnen zum Mitmachen durch.