Bildung

Bildung

Der L-GAV fördert die Aus- und Weiterbildung systematisch. Wer sich weiterbildet, wird finanziell unterstützt und bekommt danach mehr Lohn.

Bildung lohnt sich

Gegen 40 Prozent der Angestellten der Gastro- und Hotelleriebranche verfügen über keine abgeschlossene Berufsausbildung. An Interesse und Wunsch, sich aus- und weiterzubilden, fehlt es aber nicht. Hier setzt der L-GAV an. Wer sich weiterbildet, wird finanziell unterstützt und bekommt danach mehr Lohn. Denn die Mindestlohn-Kategorien (link zur Seite Löhne) berücksichtigen konsequent den Ausbildungsstand und werten diesen auf.

Aus- und Weiterbildung systematisch gefördert

Die Aus- und Weiterbildung wird seit 2010 systematisch gefördert. Dies betrifft alle Aus- und Weiterbildungen, auf welche sich das System mit den Mindestlohn-Kategorien abstützt. Zu diesem Zweck wurde der Vollzugskosten- und Bildungsbeitrag von jährlich Fr. 48.- pro Mitarbeitenden und Betrieb auf Fr. 89.- erhöht. Mit diesen zusätzlich erhobenen Beiträgen werden die Kurs- und Prüfungskosten sowie der Lohnersatz bezahlt.

Unia-Mitglieder profitieren zusätzlich

  • Die Unia bietet zusammen mit dem Bildungsinstitut ECAP die Galateo-Kurse für die berufsspezifische Sprachförderung an, die durch den Fonds des L-GAV unterstützt werden. Für Unia-Mitglieder sind diese Kurse zusätzlich vergünstigt. Informationen zu aktuellen Galateo-Kursen erhalten Sie bei tertiaer[at]unia.ch.
  • Der Besuch des Progresso-Lehrganges ist für Arbeitnehmende, die dem L-GAV unterstellt und Unia-Mitglied sind, kostenlos. Progresso ist ein 5-wöchiger Modul-Lehrgang.
  • Bei den anderen Bildungslehrgängen bezahlt die Unia bis zu 1'000 Franken an die verbleibenden Kurskosten.