Aktuelles aus der Industrie

20.03.2017

Am 10. März verbot das jurassische Kantonsgericht der Firma Von Roll, einen ihrer Angestellten in Euros auszuzahlen. Die Unia unterstützt diesen Entscheid, der ein wichtiger Schritt gegen Lohndumping ist. Von Roll muss nun gut 20‘000 Franken Lohndifferenz ihrem ehemaligen Angestellten auszahlen. mehr

17.03.2017

Rund 130 Mitglieder von Personalkommissionen aus der Industrie haben an einer Unia-Fachtagung zur Digitalisierung teilgenommen. Im Zentrum stand die Forderung der Unia, dass die Digitalisierung den Menschen dienen muss, statt ihnen zu schaden. mehr

03.03.2017

Trotz verbreitetem Lohndumping lehnt es die Tripartite Kommission des Kantons Zürich ab, für den Detailhandel und die Industrie verbindliche Mindestlöhne festzulegen. Deshalb fordert die Unia jetzt die Kantonsregierung auf, mit griffigen Massnahmen die Arbeitnehmenden vor Missbräuchen zu schützen. mehr

15.01.2017

Vor genau zwei Jahren hat die Nationalbank den Euro-Mindestkurs des Frankens aufgehoben. Der Entscheid hat Zehntausende von Arbeitsplätzen gekostet und die Arbeitslosigkeit verschärft. Die Unia fordert die Nationalbank auf, ihre Politik endlich zu ändern, um weiteren Schaden zu vermeiden. mehr

09.12.2016

Die Verhandlungen zwischen der Unia, den Personalvertreter/innen und der Richemont-Gruppe haben eine Verbesserung des Sozialplans und eine Verringerung der Entlassungen ergeben. Die Beschäftigten der Richemont-Tochterfirmen Piaget und Vacheron Constantin haben das Ergebnis akzeptiert. mehr

06.12.2016

An Personalversammlungen in Genf, im Vallée de Joux und in Côte-aux-Fées haben die Beschäftigten von Vacheron Constantin und Piaget den Sozialplan zum Abbau von 211 Stellen bei der Richemont-Gruppe abgelehnt. Am Nachmittag haben Verhandlungen zwischen Richemont und den Gewerkschaften begonnen. mehr

02.12.2016

Vertreter/innen der Unia und des Arbeitgeberverbands der Schweizer Uhrenindustrie (CP) haben in Neuenburg den neuen Gesamtarbeitsvertrag für die Uhren- und Mikrotechnikindustrie unterzeichnet. Er bringt den rund 50‘000 Beschäftigten verschiedene Verbesserungen. mehr

24.11.2016

Über 700 Uhrenarbeiter/innen protestierten heute im Vallée de Joux (VD) und in Genf gegen den geplanten Stellenabbau beim Luxusuhrenhersteller Richemont. In einer Resolution forderten sie den Verzicht auf Entlassungen und die Einführung von Kurzarbeit. mehr

15.11.2016

Die Richemont-Gruppe will in der Romandie weitere 211 Stellen streichen, obwohl das Unternehmen eine halbe Milliarde Gewinn ausweist. Die Beschäftigten wehren sich mit einer Resolution und fordern die Behörden zum Handeln auf. mehr

15.11.2016

Bell hat die Schliessung ihrer Frischfleischproduktionsfabrik in de Cheseaux-sur-Lausanne beschlossen. Davon sind mehr als 100 Stellen betroffen. Mit der heutigen Protestaktion verlangen die Angestellten, dass sich Bell an den Verhandlungstisch setzt. mehr