Elemente der Reform

Das Parlament hat eingesehen, dass das Rentenniveau mit der Altersvorsorge 2020 erhalten werden muss. Sonst hat sie beim Volk keine Chance. Dies soll massgeblich durch eine Erhöhung der Lohnbeiträge und eine Mehrwertsteuererhöhung erreicht werden. Negativ sticht die geplante Erhöhung des Frauenrentenalters heraus.

National- und Ständerat sind sich in folgenden Punkten einig:

  • Erhöhung Frauenrentenalter von 64 auf 65 Jahre
  • Senkung Umwandlungssatz in der 2. Säule von 6,8 auf 6,0%
  • Kompensation der durch die Senkung des Umwandlungssatzes entstehenden Rentenausfälle

Der Nationalrat beschloss in erster Lesung eine Reihe von Kürzungen, etwa die Streichung von Witwen- und Kinderrenten, sowie einen Mechanismus zur automatischen Erhöhung des Rentenalters auf 67 Jahre. Er will die 2. Säule durch eine massive Verteuerung der Beiträge stark aufblähen.

Im Ständerat setzte sich eine Lösung durch, welche die Senkung des Umwandlungssatzes mit einer Erhöhung der AHV-Renten teilweise ausgleichen will (Zuschuss von 70 Franken für AHV-Neurentner/innen, Erhöhung der Ehepaarrente).

Die Reform im Überblick:

 

Nationalrat (SGK)

Ständerat

Rentenalter

Erhöhung Frauenrentenalter auf 65. Automatische Erhöhung auf bis zu 67 Jahre bei Defizit des AHV-Fonds

Erhöhung Frauenrentenalter auf 65.

Umwandlungssatz 2. Säule

Senkung von 6,8 auf 6,0%

Senkung von 6,8 auf 6,0%

Witwen- und Kinderrenten

Streichung der Witwen- und Kinderrenten

Beibehaltung der Witwen- und Kinderrenten

Koordinationsabzug 2. Säule

Streichung des Koordinationsabzugs (Beiträge werden auf vollem Einkommen erhoben)

Variabler Koordinationsabzug von 40% des Jahreslohns, min. 14‘100.-, max. 21‘150.-

Besitzstandwahrung in der 2. Säule

Umwandlungssatz 6,8% für alle bis Jahrgang 1973

Umwandlungssatz 6,8% für alle bis Jahrgang 1968

Beginn Alterssparen

25 Jahre (wie bisher)

21 Jahre

Pensionskasse bei Stellenverlust ab 58 Jahren

PK müssen ältere AN, die Job verlieren, bis zum Rentenalter behalten

PK müssen ältere AN, die Job verlieren, bis zum Rentenalter behalten

Zusatzfinanzierung der AHV

Zusätzlich 0,6%, davon 0,3% von IV

Insgesamt zusätzlich 1% MwSt., davon von 0,3% IV
Lohnbeiträge +0,3%