Arbeitsgesetz bietet Schutz

Das Arbeitsgesetz ist ein notwendiger Schutz gegen Stress und Burn-out. Geregelte Arbeitszeiten und die Erfassung der Arbeitszeiten sind das wirksamste Mittel gegen Überlastung am Arbeitsplatz. Diesen Schutz auszuhebeln, macht die Menschen krank.

Arbeitgeber müssen Verantwortung übernehmen

Aber auch die Arbeitgeber sind verpflichtet, für die physische und psychische Gesundheit ihrer Mitarbeitenden zu sorgen. Dazu gehört u.a. eine geeignete Arbeitsorganisation und die Vermeidung von übermässiger Beanspruchung. Schon heute beklagen sich die Arbeitnehmenden über Zeitdruck, überlange Arbeitstage, häufige Unterbrechungen und Arbeit in der Freizeit.

Schutzniveau erhalten – GAV stärken

Das Arbeitsgesetz ist häufig der einzige Schutz gegen Arbeiten rund um die Uhr, zerstückelte Einsätze sowie ständige Erreichbarkeit. Dieses Schutzniveau muss unbedingt erhalten bleiben. Zusätzlich müssen Gesundheitsmassnahmen in den GAV stärker verankert und die Arbeitszeiten auch bezüglich neuer Herausforderungen (z.B. Erreichbarkeit, Home office) möglichst weitgehend geregelt werden. Denn GAVs bieten einen wirksamen Schutz – auch gegen die Deregulierung von Arbeitszeiten.