Was sind die Folgen?

Die im Januar 2017 publizierte Unia-Umfrage über Stress im Büro der zeigte deutlich: Arbeitsbedingter Stress kommt sehr häufig vor und hat oft negative Auswirkungen auf die physische und psychische Gesundheit der Beschäftigten. Mit der Annahme der beiden Vorstösse und der Abschaffung der gesetzlichen Schutzbestimmungen würden die heute schon prekären Arbeitsbedingungen der Angestellten weiter verschlechtert.

Ausbau statt Abbau des Gesundheitsschutzes

Die Unia wird sich mit allen Mitteln gegen die gefährlichen und gesundheitsschädigenden Vorstösse im Parlament wehren. Denn um den effektiven Belastungen der Arbeitnehmenden Rechnung zu tragen, muss der Gesundheitsschutz nicht ab-, sondern ausgebaut werden. Die Unia fordert den besseren Vollzug des Arbeitsgesetzes, mehr Kontrollen sowie die Verstärkung des Gesundheitsschutzes und der Arbeitszeitregelungen in Gesamtarbeitsverträgen.