Aktuell

18.02.2015

Der Bundesrat will in Einkaufszentren, die auf den Tourismus ausgerichtet sind, den Sonntagsverkauf künftig bewilligen. Der Beschluss widerspricht dem Gesetz und der Verfassung. Er ist ein weiteres Stück in der Salamitaktik, die Sonntagsruhe Stück um Stück abzuschaffen und die Ladenöffnungszeiten... mehr

27.01.2015

Die Unia bedauert den Beschluss der Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Ständerates (WAK-S), auf das Gesetzesprojekt für längere Ladenöffnungszeiten einzutreten. mehr

04.01.2015

Weil es am Sonntag geöffnet hat, verletzt das Outlet Center Landquart seit 2009 das Arbeitsgesetz. Die Unia weist seit Jahren auf diesen Rechtsbruch hin. Im August 2014 hat sie Beschwerde eingereicht. mehr

16.12.2014

Die Gewerkschaft Unia hat eine unabhängige Studie veröffentlicht, welche die Arbeitsbedingungen von sechs grossen Detailhandelsunternehmen vergleicht. Sie zeigt klar, wo die Schwachstellen liegen: Nebst den noch immer tiefen Löhne sind es vor allem die mangelhafte Vereinbarkeit von Beruf und Familie... mehr

28.11.2014

Der Bundesrat hat heute einen Gesetzesentwurf für schweizweit einheitliche Mindestöffnungszeiten veröffentlicht. Er will Mindest-Verkaufszeiten von 6 bis 20 Uhr werktags und 6 bis 19 Uhr samstags einführen. Für viele Verkäufer/innen bedeutet das massiv längere Arbeitstage. mehr

20.08.2014

Trotz Widerstand der Kantone und der Gewerkschaften will der Bundesrat ein Gesetz für landesweit einheitliche Mindest-Ladenöffnungszeiten durchboxen. Für die Unia ist diese Verschlechterung der Arbeitsbedingungen nicht akzeptabel. mehr

14.08.2014

Die Unia wird gegen den Entscheid der Bündner Behörden vorgehen, Sonntagsarbeit im Outlet Center Landquart weiterhin zuzulassen und ein entsprechendes Bundesgerichtsurteil zu missachten. Sie fordert zudem den Bundesrat auf, für die sofortige Umsetzung des Urteils zu sorgen. mehr

05.08.2014

Das Bundesgericht hat die Sonntagsarbeit im Designer Outlet Landquart für illegal erklärt. Der Kanton Graubünden ignoriert diesen Entscheid und bewilligt die gesetzeswidrige Öffnung weiterhin. mehr