Forderungen der Unia

Die Unia fordert einer Verstärkung der flankierenden Massnahmen (FlaM). Bild mit Unia-Fahne auf Baustelle.

Die Unia fordert eine Verstärkung der flankierenden Massnahmen, denn trotz den bestehenden flankierenden Massnahmen verschlechtern sich die Arbeitsbedingungen in der Schweiz und nimmt Lohndumping zu. Um die Arbeitnehmenden besser zu schützen, fordert die Unia folgende Verbesserungen:

  • Erleichterte Allgemeinverbindlichkeitserklärung von Gesamtarbeitsverträgen (GAV)
    GAV müssen einfacher allgemeinverbindlich erklärt werden – das heisst, dass sie für alle Arbeitgeber einer Branche verbindlich sind und nicht nur für diejenigen, die im Arbeitgeberverband organisiert sind. Damit ein GAV allgemeinverbindlich erklärt werden kann, müssen 50% der Unternehmer Mitglied des Vertragverbandes sein. Dieses Quorum muss verringert werden.
  • Die Einstellung der Arbeit bei Missbräuchen
    Wenn schwere Verstösse im Bereich Arbeitsbedingungen und/oder Löhne festgestellt werden, müssen die Kontrolleure eine sofortige Einstellung der Arbeit verfügen können, bis eine zufriedenstellende Lösung gefunden wird.
  • Erleichterter Zugang zu den Unternehmen und Baustellen
    Die Gewerkschaften und andere Vertragspartner müssen freien Zugang zu den Arbeitsplätzen haben, um Kontrollen durchführen und Missstände aufdecken zu können.
  • Besser geschützte Personalvertretungen
    Angestellte und Vertrauensleute der Gewerkschaften spielen bei der Kontrolle der Arbeitsbedingungen eine Schlüsselrolle. Sie müssen ihrer Verantwortung nachkommen können, indem sie vor Kündigungen und Repressionen geschützt sind.
  • Verpflichtung zu Verhandlungen
    Der Bund und die Kantone müssen eine aktive Rolle beim Abschluss von GAV und NAV spielen, indem sie die Sozialpartner einer Branche zu Verhandlungen verpflichten können. Die Zusammenarbeit zwischen den paritätischen Kommissionen und den Kantonen muss verbessert werden.
  • Schweizer Löhne bei öffentlichen Aufträgen
    Die öffentliche Hand muss bei ihren Aufträgen klare Bedingungen bezüglich Lohn und Arbeitsbedingungen definieren. Der Auftragnehmer muss diese Bedingungen erfüllen. Firmen, die diese Bedingungen nicht erfüllen, dürfen nicht berücksichtigt werden.
  • Verschärfte Kontrollen und stärkere Sanktionen
    Der Bund muss mehr finanzielle Mittel bereitstellen, damit die notwendigen Kontrollen der Löhne und Arbeitsbedingungen sichergestellt sind. Zudem sind die heutigen Bussen von CHF 5'000 zu niedrig. Sie haben keine abschreckende Wirkung und sollten deshalb massiv erhöht werden.