Rat und Tat für Lohngleichheit

Lohngleichheit - Bild der Broschüre Unsere Arbeit ist mehr wert. Faire Löhne für alle.

Gegen Lohndiskriminierung können Sie sich wehren

Es gibt viele Möglichkeiten, mit Ihrer Gewerkschaft für Lohngleichheit zu kämpfen. Neben der persönlichen Beratung und dem politischen Einsatz geht die Unia mit ihren Mitgliedern – wenn nötig – vor Gericht, um deren Recht einzufordern.

Die Unia informiert die Arbeitnehmerinnen über ihre Rechte und zeigt ihnen, was sie gegen Lohndiskriminierung unternehmen können. Wir möchten besonders auf die Broschüre «Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit – Wie sich Frauen gegen Lohndiskriminierung wehren können» hinweisen.

Wenn Sie glauben, dass Sie von Lohndiskriminierung betroffen sind, können Sie sich an Ihr Unia-Sekretariat wenden. Die Unia kann Ihre Rechte mit einer gerichtlichen Klage geltend machen. Während des gesamten Prozesses werden Sie von der Unia unterstützt und begleitet.

Die Unia klärt auf und setzt sich politisch ein

  • Die Unia engagiert sich regelmässig an Demonstrationen und öffentlichen Anlässen für die Lohngleichheit – dies ganz besonders an Aktionen zum 14. Juni (nationaler Frauenstreik- und Aktionstag). 
  • Die Frauen der Unia setzen sich auch für die Einführung von Mindestlöhnen und anderen Instrumenten ein, welche die Lohngleichheit fördern.
  • Zudem bringt sich die Unia auf politischer und gesetzgebender Ebene ein. Auf diese Weise soll die Gleichbehandlung der Geschlechter gestärkt und wirksamere Massnahmen durchgesetzt werden.