Unia-Frauenkonferenz: Nein zur Rentenreform 2020

«Die Zukunft sind wir! Relevons le défi de l’égalité! Avanti donne!»

Unter diesem Motto haben am 29. und 30. August 2014 über 100 Delegierte an der 7. Unia Frauenkonferenz in Saignelégier teilgenommen.

Die Unia ist die Gewerkschaft für Frauen. Noch nie war die Beteiligung an der Frauenkonferenz so gross wie dieses Jahr. Dies widerspiegelt auch das kontinuierliche Mitgliederwachstum der Frauen in der Unia. Starke Frauenstrukturen und eine aktive Gewerkschafts- und Gleichstellungspolitik machen die Unia für Frauen attraktiv.

Rentenreform 2020 – ohne uns!

Einstimmig haben die Frauen in einer Resolution ihren Widerstand gegen die Rentenreform 2020 von Bundesrat Alain Berset bekräftigt und fordern: Keine Erhöhung des Rentenalters für Frauen!

Lohngleichheit: Wir wollen Resultate!

Zudem bekräftigte die Frauenkonferenz die Forderung nach einer Revision des Gleichstellungsgesetzes. Es braucht eine staatliche Behörde mit dem Recht, in den Betrieben Kontrollen durchzuführen.

Starke Gewerkschaften – nötiger den je!

Schliesslich betonte Unia Co-Präsidentin Vania Alleva die Wichtigkeit einer starken und solidarischen Gewerkschaftsbewegung nach dem Ja zur Masseneinwanderungsinitiative: «Wir werden uns mit aller Kraft gegen diskriminierende Zulassungsbestimmungen und Aufenthaltsstatute für Migrant/innen wehren.»