Sozialplan der Gewerkschaften von Tamoil-Angestellten akzeptiert

© Neil Labrador «L'Evenement syndical»

Das Personal von Tamoil hat an einer Versammlung mit grosser Mehrheit beschlossen, den Sozialplan anzunehmen, der von der Unia und den christlichen Gewerkschaften des Kantons Wallis ausgehandelt wurde. Der Plan sieht Entschädigungen und Massnahmen zur beruflichen Wiedereingliederung für 257 Beschäftigte der Standorte Collombey und Genf vor.

Insgesamt sieben Verhandlungssitzungen während zwei Monaten waren nötig, um diese Lösung zu erreichen, nachdem Tamoil seine Raffinerie in Collombey geschlossen hatte. Die Stimmung war zwar angespannt, doch auch geprägt vom beidseitigen Willen, eine akzeptable Einigung zu erreichen.

Akzeptabler Sozialplan

Jeder Beschäftigte erhält eine Entschädigung für seine Entlassung und die Unterbrechung seiner beruflichen Laufbahn. Dazu kommt eine zusätzliche Abfindung, die abhängig von der Anzahl Dienstjahre, dem Alter und der Familiensituation berechnet wird. Eine weitere Bestimmung ermöglicht einen vorgezogenen Ruhestand ab 60 Jahren. Zudem sind Massnahmen zur beruflichen Wiedereingliederung und Hilfe bei der Stellensuche vorgesehen.

Ein Kapitel geht zu Ende

Diese Einigung setzt einen Schlussstrich unter eine schwierige Zeit des Wartens und der Unsicherheit. Der Sozialplan wurde mit Erleichterung aufgenommen. Er erlaubt den Beschäftigten, ihre Arbeit in Würde zu Ende zu führen.