Guter Start für AHVplus

Die Abstimmungskampagne für die Initiative AHVplus ist gut gestartet. Gemäss einer heute veröffentlichen Umfrage von Tamedia wollen 60% Ja stimmen. Nun gilt es, mit einer lebendigen Kampagne dafür zu sorgen, dass die Initiative am 25. September auch tatsächlich angenommen wird.

Das gute Resultat zeigt, dass eine Mehrheit eine Stärkung der AHV-Renten nötig findet. Für Erwerbstätige ist sie der beste Weg, die sinkenden Pensionskassenrenten auszugleichen. Für Rentner/innen ist sie wichtig, weil ihre Renten stagnieren, während die Krankenkassenprämien und Gesundheitskosten immer weiter steigen.

Vor hartem Abstimmungskampf

Bis zum 25. September steht allerdings noch ein harter Abstimmungskampf bevor. Die Gegner – Arbeitgeberverbände, bürgerliche Parteien, Privatversicherungen etc. – verfügen über viel mehr Geld als die Befürworter. Sie werden versuchen, die Stimmberechtigten mit einer Angstkampagne («Zusammenbruch der AHV») zu einem Nein zu bringen.

Aktionen für eine starke AHV

Die Allianz für eine starke AHV, in der auch die Unia aktiv ist, wird im direkten Kontakt mit der Bevölkerung und mit einer breiten Basiskampagne aufzeigen, dass die Stärkung der AHV der beste, sicherste und kostengünstigste Weg ist, die Rentenverluste bei den Pensionskassen auszugleichen und für ein anständiges Rentenniveau zu sorgen. Dazu finden am 1. September in vielen Städten ein «Rentenalarm» und am 10. September eine Grossdemonstration in Bern statt. Machen Sie mit bei unserer Kampagne und melden Sie ich beim Unia-Sekretariat ihrer Region!