Kein Lohnabbau bei Cattaneo Ferriere

Ferriere Cattaneo in Giubiasco (TI) betreibt Güterwagen-, Turbinen- und Stahlbau

Die Firma Ferriere Cattaneo in Giubiasco (TI) verzichtet auf Lohnkürzungen. Das hat sie gestern an einer Betriebsversammlung bekannt gegeben. Der Verzicht ist ein grosser Erfolg für Belegschaft und Gewerkschaften.

Unter dem Vorwand des starken Frankens wollte Güterwagen-Unternehmer Aleardo Cattaneo die Löhne seiner 76 Angestellten kürzen: 7% weniger für die Grenzgänger, 3% weniger für die Einheimischen. Doch der Vizedirektor des Unternehmerverbands Swissmem machte die Rechnung ohne seine Angestellten: Sie lehnten den Lohnabbau ab und schalteten die Gewerkschaften Unia und OCST ein.

Streiken wirkt!

Jetzt ist die Firma zurückgekrebst und hat die Lohnkürzungen zurückgezogen. Gleichzeitig hat sie den Gewerkschaften zugesichert, in Giubiasco auf Personalabbau und Kurzarbeit zu verzichten. Ein Grund für das Zurückrudern der Firma waren die Vorkommnisse bei den Firmen Exten SA in Mendrisio und SMB in Biasca. Dort hatten die Belegschaften erfolgreich gegen Lohnkürzungen und Kündigungen gestreikt.