Tagung «Arbeitsplatz Detailhandel»

Die Tagung wendet sich an alle Betroffenen und Interessierten. (Foto: Evénement syndical)

Fast täglich berichten Medien über die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten, über das «Lädelisterben», über den Druck, unter den die grösste Dienstleistungsbranche geraten ist durch Einkaufstourismus, steigende Mieten, Onlinehandel. Doch was bedeutet all dies für die Angestellten im Verkauf?

Wie sieht die Arbeit im Detailhandel aus?

Der Detailhandel bewegt, weil er Teil unseres Alltags ist. Jedoch: So vertraut uns die Läden sind, in denen wir einkaufen, so vertraut die Gesichter der Angestellten, denen wir dort fast täglich begegnen, so wenig systematisches Wissen existiert über den Arbeitsplatz Detailhandel.

Herausforderungen für die Angestellten

Unter welchen Arbeitsbedingungen arbeiten die Angestellten in der grössten Dienstleistungsbranche?
Wie gestaltet sich ihr Arbeitsalltag? Welche Herausforderungen stellen sich den Angestellten in ihrer Arbeit? Welche Bedeutung kommt ihrer Arbeit in ihrem grösseren Lebenszusammenhang zu? Wie verändern sich die Arbeitsplätze im Detailhandel im Zuge der rasanten Digitalisierung?

Diesen Fragen geht die Tagung «Arbeitsplatz Detailhandel» nach. Fachvorträge zu aktuellen Studien und eine Podiumsdiskussion beleuchten ein Thema, das aus wissenschaftlicher Perspektive bisher wenig untersucht wurde.

Freitag, 1. September 2017, 13 bis ca. 18 Uhr
Kuppelraum der Universität Bern, Bern

Die Tagung richtet sich an Angestellte, Arbeitgebende, Gewerkschaften, Forschende und weitere Interessierte.