Kampf für Arbeitszeitverkürzung: einst und jetzt

Ein Seminar von Movendo bietet Informationen rund um die Regelungen der Arbeitszeit und ermöglicht den Austausch über aktuelle politische Debatten.

Im Jahr 1919 war die Einführung der 48-Stunden-Woche ein grosser Erfolg des Landesstreiks – für die ganze Arbeiterbewegung. Doch 100 Jahre später stehen politische Vorstösse im Raum, welche die Arbeitszeiten wieder verlängern wollen – obwohl die Gewerkschaften eine Verkürzung der Arbeitszeit verlangen. Die Teilnehmenden erhalten einen historischen Überblick über die Arbeitszeitdebatten und befassen sich mit den aktuellen Diskussionen Rund ums Thema Arbeitszeit.

Referent/innen
Regula Bühlmann (Schweizerischer Gewerkschaftsbund)
Christian Koller (Direktor Schweizerisches Sozialarchiv)
Adrian Zimmermann (Historiker)

Kosten (Kursgebühr und Verpflegung)
Für Gewerkschaftsmitglieder: kostenlos
Für Nichtmitglieder: 460 Franken

Zielpublikum
Mitglieder und Interessierte, Vertrauensleute, Mitglieder mit gewerkschaftlichen Funktionen, aktive Mitglieder, Mitarbeitende von Gewerkschaften