Coronavirus - Aktuelle Informationen

Bestimmungen zur Kurzarbeitsentschädigung ab September 2020

Um Arbeitgeber, die wegen den Auswirkungen von COVID-19 in Schwierigkeiten geraten sind, schnell und unkompliziert zu unterstützen, hat die ALV die Verfahren für die Kurzarbeitsentschädigung in den Krisenmonaten März bis und mit August 2020 vereinfacht.

Ab dem 1. September 2020 gelten für die Kurzarbeitsentschädigung wieder die Bestimmungen für den Normalfall. Die Betriebe müssen daher die Abrechnungen für die Perioden ab September 2020 wieder nach dem üblichen Abrechnungsverfahren einreichen. Abgesehen von den Bestimmungen des Covid-19-Gesetzes und der verlängerten Covid-19-Vo ALV sind dann wieder die bestehenden Vorgaben des AVIG und AVIV anzuwenden. Ebenfalls wird die Karenzzeit für Kurzarbeit ab dem 01.09.2020 wiedereingeführt, aber auf einen Tag gekürzt.

Wichtig ist zudem, dass falls eine Bewilligung für Kurzarbeit am 31.08.2020 bereits länger als drei Monate in Kraft ist, der Betrieb per 01.09.2020 die Kurzarbeit bei der kantonalen Amtsstelle neu anmelden muss. Bewilligungen bleiben bestehen, werden aber auf 3 Monate gekürzt, wenn sie am 31.08.2020 noch nicht länger als drei Monate in Kraft sind. Für Fragen zur Bewilligung ist die kantonale Amtsstelle zuständig, welche die Bewilligung ausgestellt hat. Informationen zur Abrechnung der Kurzarbeit ab dem Abrechnungsperiode September 2020 finden sich auf der Webseite des SECO.