Bauhauptgewerbe

Mehrere Bauarbeiter auf einer Baustelle

Wohin man schaut, wird gebaut. Die Baubranche floriert, davon müssen auch die Bauarbeiter profitieren. 80‘000 Arbeitnehmende sind dem Landesmantelvertrag für das Bauhauptgewerbe (LMV) unterstellt. Er schützt ihre Arbeitsbedingungen. Doch es gibt auch Probleme zu lösen, wie Stress und Termindruck.

Der Bauwirtschaft geht es ausgezeichnet. Es wird gebaut, wie nie zuvor. Bauarbeiter leisten harte körperliche Arbeit. Sie sind bei Kälte und Hitze, bei Wind und Wetter draussen. Ihre Arbeitsbedingungen und ihre Gesundheit zu schützen ist wichtig. Deshalb organisieren sich Bauarbeiter seit Jahrzehnten gewerkschaftlich. In keiner anderen Branche sind so viele Arbeitnehmende Mitglied einer Gewerkschaft wie hier. Das wirkt.

LMV: einer der wichtigsten Gesamtarbeitsverträge der Schweiz

80‘000 Arbeitnehmende sind dem Landesmantelvertrag für das schweizerische Bauhauptgewerbe (LMV) unterstellt – einem der wichtigsten Gesamtarbeitsverträge (GAV) in der Schweiz. Als eigentlicher Leitvertrag ist der LMV weit über die Branche hinaus bedeutend. So z.B. bei der Regulierung anderer Branchen des Baugewerbes aber auch der Schweizer Arbeitsbedingungen im Allgemeinen.

Doch gute Arbeitsbedingungen fallen nicht vom Himmel. Die Bauarbeiter setzen sich gemeinsam mit den Gewerkschaften dafür ein. Ein Beispiel: Mit erfolgreichen Kampagnen hat die Unia den LMV gestärkt und die Rente mit 60 (FAR) erkämpft und gesichert.

Auf dem Bau herrschen Stress und Termindruck

Allerdings gibt es auch Probleme zu lösen. Stress und Termindruck haben stark zugenommen. Auf immer mehr Baustellen werden Termine immer knapper berechnet. Auch wenn die Fristen unrealistisch sind, müssen sie um jeden Preis eingehalten werden. Selbst wenn die Qualität der Arbeit, die Arbeitssicherheit oder die Gesundheit der Bauarbeiter darunter leiden.

Links