Baukader

Der GAV für Baukader (Poliere und Werkmeister) muss – wie der LMV – endlich allgemeinverbindlich erklärt werden.

Ob Hoch- oder Tiefbau, am Hochhaus oder tief im Tunnel – ohne Poliere geht gar nichts. Ihre Verantwortung ist gross, für den Bau und für das Team. Poliere sind Schlüsselpersonen auf den Baustellen. Sie leisten einen entscheidenden Beitrag für ein qualitativ hochstehendes Baugewerbe in der Schweiz.

Grosse Verantwortung braucht gute Rahmenbedingungen. Das heisst solide Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie die richtigen Konditionen im Alltag, um gut und effizient arbeiten zu können. Als starke und kompetente Sozialpartnerin für das Baukader setzt sich die Unia dafür ein – gemeinsam mit vielen aktiven Polieren und Vorarbeitern.

Gemeinsam grosse Herausforderungen angehen

Die Bauwelt verändert sich und wird immer komplexer. Die Herausforderungen für Poliere nehmen weiter zu. Da braucht es fortschrittliche Arbeitsbedingungen und zeitgemässe Spielregeln für alle. Denn: Gute Arbeit soll sich lohnen!

Die Unia ist Sozialpartnerin im Baukadervertrag und setzt sich für gute Rahmenbedingungen für alle Baukader ein:

  • Der alltägliche Druck und die Arbeitsbelastung steigen, unrealistische Termine werden zur Regel. Es braucht dringend Massnahmen für eine gesunde Work-Life-Balance.
  • Klarheit bei Schlechtwetter: Aufgrund welcher Kriterien muss die Arbeit eingestellt werden? Zudem müssen mögliche Arbeitsunterbrüche bei Schlechtwetter im Bauprogramm eingeplant werden.
  • Die Löhne der Poliere kommen zunehmend unter Druck. Dagegen schützen nur gute und realitätsnahe Mindestlöhne. Die Polier-Mindestlöhne müssen deshalb erhöht werden.
  • Der GAV für Baukader muss – wie der LMV – endlich allgemeinverbindlich erklärt werden. Gleiche Spielregeln für alle!

Die Aus- und Weiterbildung der Vorarbeiter und Poliere ist zentral

Ohne gut qualifizierte Baukader ist erfolgreiches Bauen unmöglich. 1996 hat die Unia in Verhandlungen mit dem Baumeisterverband erreicht, dass der Parifonds Bau erhebliche finanzielle Beiträge an die individuellen Ausbildungen der neuen Poliere leistet.

Heute finanziert der Parifonds Bau einen Grossteil der Polier-Ausbildung. Zusätzlich zu den Entschädigungen des Parifonds, beteiligt sich seit Anfang 2018 auch der Bund finanziell an den Kurskosten.

Ausbildung zum Polier: Der Bund zahlt mit

Der Bund unterstützt Absolventen von Vorbereitungskursen für die eidgenössische Prüfung zum Polier und anderen Baukaderberufen. Er zahlt bis zu 50 Prozent der Kurskosten.

Die Vorbereitungskurse im Bauhauptgewerbe gelten unter anderem für diese Berufe:

  • Bau-Polier
  • Strassenbau-Polier
  • Gleisbau-Polier
  • Grundbau-Polier

Die Ausbildung zum Vorarbeiter gilt nicht als höhere Berufsprüfung. Der Bund unterstützt sie allerdings finanziell, wenn die Absolventen im Anschluss die Polierprüfung ablegen. Die Kosten werden zu den gesamten Ausbildungskosten dazu gerechnet und vom Bund teilfinanziert.

Wichtiges zum Bezug von Bundesbeiträgen

Die Bundesbeiträge sind ein wichtiger Teil des Massnahmenpakets, das der Bundesrat 2014 zur Förderung der höheren Berufsbildung beschlossen hatte. Durch sie will der Bund einen Teil des Fachkräftemangels decken. Interessierte müssen wissen:

  • Der Bund erstattet Absolventen maximal 50 Prozent der Kursgebühren zurück.
  • Der Parifonds Bau zahlt die Beiträge an die Arbeitgeber; der Bund direkt die Absolventen. Wichtig ist, dass die Rechnungen auf die Absolventen ausgestellt sind und sie die Kosten direkt bezahlen.
  • Die Kursteilnehmer erhalten die Beiträge erst nach der eidgenössischen Prüfung, unabhängig vom Prüfungsergebnis. Das heisst, sie müssen bis dahin selber für ihre Ausgaben aufkommen. Arbeitgeber unterstützen oft Angestellte, indem sie die Kosten vorschiessen. Im Gegenzug verpflichten sich die Angestellten auf eine bestimmte Zeit (zwei bis drei Jahre). Die Details sind in einer Weiterbildungsvereinbarung geregelt.
  • Der Parifonds Bau bezahlt als Beitrag an Weiterbildungen Tagespauschalen. Diese können die Auszubildenden zusammen mit den Bundesbeiträgen beanspruchen. Das gilt für alle Beschäftigten im Bauhauptgewerbe, wenn der Parifonds den Kurs anerkannt. Der Parifonds zahlt diese Beiträge direkt an die Unternehmen, bei denen die Kursteilnehmenden angestellt sind und während der Weiterbildung einen Lohn erhalten.

Links

Kennst du Termin- und Zeitdruck auf der Baustelle? Sag uns deine Meinung!

Grosse Bauarbeiter-Umfrage

Umfrage für Poliere

Termin- und Zeitdruck auf dem Bau: die Sicht des Poliers

Zur Polier-Umfrage

Das Fachmagazin für Baupoliere und Vorarbeiter

«Der Polier» erscheint zwei bis drei Mal pro Jahr (aktuelle Publikationen)

«Gemeinsam für einen Bau mit Zukunft»

Grosse Verantwortung braucht gute Rahmenbedingungen.
Flyer der Unia für das Baukader (PDF)

Aus- und Weiterbildung finanzieren

Der Parifonds finanziert die Aus- und Weiterbildungen der Vorarbeiter und Poliere.

Berufsstichwörter für diese Branche

  • Abbruch
  • Abdichtung
  • Bau-Polier
  • Bauhauptgewerbe
  • Baukader
  • Betoninjektionsbetriebe
  • Betonsanierungsbetriebe
  • Betonschneidunternehmen
  • Fassadenbaubetriebe
  • Gerüstbetriebe
  • Gleisbau-Polier
  • Granitgewerbe
  • Grundbau-Polier
  • Ingenieur FH
  • Kieswerk
  • Marmorgewerbe
  • Polier
  • Recyclingbetriebe
  • Spezialtiefbau-Polier
  • Strassenbau-Polier
  • Techniker HF