Marmor- und Granitgewerbe

Steinwerker/innen befassen sich mit der maschinellen Bearbeitung, dem Versetzen und der Montage von Naturstein. Pläne, Skizzen oder Modelle werden von den Berufsleuten in Naturstein umgesetzt. Aus Steinplatten werden Produkte für den Innen- und Aussenbereich von Gebäuden gefertigt. Die Branche hat viele Mischbetriebe die nebst den Steinwerkarbeiten auch Arbeiten ausführen, welche dem Bildhauer- und Steinmetzgewerbe zugeordnet werden. Die Fluktuation in Firmen ist gering, auch hat ein Berufswechsel von Arbeitnehmenden Seltenheitswert.

Berufsarbeiten

Steinwerker/innen sind in der industriell-gewerblichen Natursteinverarbeitung tätig. Mit Maschinen werden Hart- und Weichgesteine wie Granit, Kalkstein, Marmor oder Schiefer bearbeitet. Grosse, schwere Platten werden zu Natursteinprodukten und/oder Quarzkompositgesteine bearbeitet und finden beispielsweise Verwendung als Abdeckungen für Laden- oder Bartheken, Küchenabdeckungen, Bauteile für Schalter- oder Kassenanlagen, Tischblätter, Waschtische, Badezimmer- oder Cheminée-Verkleidungen, Treppenbeläge, Bodenbeläge für den Innen- und Aussenbereich, Wand-/ Fassadenverkleidungen etc.

Berufslehren im Marmor- und Granitgewerbe

Die folgenden Berufslehren werden in einer gemeinsamen Verordnung über die berufliche Grundbildung geregelt

  • Steinbildhauer/in (4-jährige Lehre)
  • Steinmetz/in (4-jährige Lehre)
  • Marmorist/in (3-jährige Lehre)
  • Steinwerker/in (3-jährige Lehre)

Gesamtarbeitsvertrag (GAV) Steinbildhauer/innen

Steinbildhauer/innen unterstehen dem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für das Schweizerische Bildhauer- und Steinmetzgewerbe. Der Vertrag ist nicht allgemeinverbindlich erklärt (nicht AVE), was bedeutet, dass er nur für diejenigen Betriebe gilt, die dem Verband Schweizer Bildhauer- und Steinmetzmeister (VSBS ) angeschlossen sind.

Dem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) Marmor Granit sind nebst dem/der Werkmeister/in die folgenden Berufe unterstellt:

  • Steinmetz/in
  • Steinwerker/in
  • Marmorist/in
  • Als Facharbeiter gelten:
  • Marmor- und Granitpolisseure
  • Fräser
  • Säger

Frühpensionierung

2008 wurde in der Branche die Frühpensionierung mit 62 Jahren eingeführt.

Lernende

Lernende sind dem ebenfalls dem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) unterstellt. Auch für sie sind verbindliche Mindestlöhne festgelegt.

Zahlen und Fakten GAV Marmor Granit

GAV-Unterstellung in der Branche: ca. 944 Arbeitnehmende in ca. 88 Betrieben (Stand 2013)
Geltungsbereich GAV: ZH, BE, JU, LU, UR, SZ, OW, NW, GL, ZG, SO, BL, SH, AR, AI, SG, GR (ohne italienischsprachige Gebiete), AG, TG; Kanton VS: Bezirke Goms, Visp, Brig, Raron, Leuk; Kanton FR: Bezirke Sense und See.

Bessere Arbeitsbedingungen mit GAV

  Gesetzliche Bestimmungen GAV Marmor- und Granitgewerbe
Wöchentliche Arbeitszeit 50 Stunden durchschnittlich 41.5 Stunden
13. Monatslohn Nein Ja
Ferien  
  • 25 Tage bis 20. Altersjahr
  • 20 Tage ab 21. Altersjahr
 
 
  • 20 Tage ab 1. bis 3. Dienstjahr
  • 22.5 Tage ab 4. bis 12. Dienstjahr
  • 25 Tage ab 13. Dienstjahr oder ab 50. Altersjahr
  • 25 Tage für Jugendliche bis zum vollendeten 20. Altersjahr, Lernende
 
Feiertage 1 Tag bezahlt (1. August) 9 Tage (1. August inklusive)
Bezahlte Absenzen    
  • 1 Tag bei Heirat
  • 1 Tag bei Geburt des eigenen Kindes
  • 1/2-1 Tag bei Waffen- und Ausrüstungsinspektion, Rekrutierung
  • 1-3 Tage bei Todesfall in Familie
  • 1 Tag bei Umzug alle 2 Jahre
 
Weiterbildung   5 bezahlte Arbeitstage für NVS-Weiterbildung
Zuschläge  
  • 0% Samstag
  • 50% Sonntag
  • 25% Nacht
 
 
  • 25% Montag bis Samstagmittag über 45 Wochenstunden
  • 50% Samstagsarbeit 12-17 Uhr
  • 100% Sonn- und Feiertagsarbeit
  • 100% Nachtarbeit 20-06 Uhr, Samstag ab 17 Uhr
 
Berufsbeitrag   0,7% der SUVA-pflichtigen Lohnsumme Unia-Mitglieder erhalten den Berufs- und Vollzugskostenbeitrag zurückerstattet.
Lohn Individuell Mindestlöhne
Lohn bei Krankheit 100% 3 bis max. 46 Wochen Krankentaggeldversicherung: 80% des Lohnes während 720 innerhalb 900 aufeinanderfolgender Tage
Bei Unfall: 80% ab 1. Tag
Kündigungsfristen    
  • 7 Tage während Probezeit (4 Wochen, max. verlängerbar um 8 Wochen)
  • 1 Monat im 1. Dienstjahr
  • 2 Monate 2.-9. Dienstjahr
  • 3 Monate ab 10. Dienstjahr