Papier-, Karton- und Zellstoffindustrie

Dem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der Papier- und Zellstoffindustrie sind sieben Unternehmen der Branche unterstellt. Als Vertragspartnerin hat die Unia in diesem Vertrag dafür gesorgt, dass die Arbeitnehmenden unter anderem durch Mindestlöhne geschützt sind.

Federführend in der Papierindustrie

Die Unia ist die federführende Gewerkschaft und stärkste Kraft auf Seiten der Arbeitnehmenden in der Papier-, Karton- und Zellstoffindustrie. Als Sozialpartnerin im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der Schweizer Papier- und Zellstoffindustrie sorgt sie für den Schutz der Arbeitsbedingungen in der Branche.

Die Unia unterstützt bei Arbeitskonflikten

Bei betrieblichen Auseinandersetzungen, wie etwa in den Papier- bzw. Kartonfabriken Borregaard in Riedholz, Deisswil und Sappi in Biberist, hat die Gewerkschaft Unia ihre Kompetenz und Konfliktfähigkeit in schwierigen Situationen unter Beweis gestellt.

Industriepolitik für den Werkplatz

Die Gewerkschaft Unia setzt sich auf der politischen Ebene für gute und sichere Arbeitsplätze in der Industrie ein. Dank der Initiative der Unia und dem Druck auf Bundesrat und Nationalbank profitiert auch die Papier- und Zellstoffindustrie heute von einem Mindest-Wechselkurs von Franken/Euro.

Berufsstichwörter für diese Branche

  • Papierindustrie - und Zellstoffindustrie
  • Zellstoffindustrie