Schreinergewerbe

Schreiner*in ist ein beliebter Beruf. Allein schon die hohen Lernendenzahlen belegen das. Der Beruf als Schreiner*in zählt zu den traditionellen handwerklichen Berufen und bietet eine hochwertige und solide Grundausbildung. Die Tätigkeiten des Berufs sind vielfältig. Sie umfassen den gesamten Ablauf von der Entstehung einer Idee bis zur Fertigstellung des Produkts. Dreidimensionales Vorstellungsvermögen sowie Verständnis für komplexe Abläufe sind in diesen Beruf, der sich ständig im Wandel befindet, gefordert.

Bis Ende 2020 waren Löhne und Arbeitsbedingungen in der Deutschschweiz und im Tessin im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für das Schweizer Schreinergewerbe geregelt. Seit dem 1. Januar 2021 ist der GAV nicht mehr in Kraft.

VSSM verlängert den GAV nicht

Ende November 2020 hat der Verband schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten (VSSM) den GAV bachab geschickt. Dies, obwohl die Sozialpartner sich bereits im Frühsommer 2020 geeinigt hatten, den Gesamtarbeitsvertrag zu erneuern und neu ein Vorruhestandsmodell (VRM) einzuführen.

Neben dem wichtigen Vorruhestandsmodell hätte das Paket mit dem GAV auch weitere wichtige Neuerungen gebracht, zum Beispiel mehr Ferien.

Die Unia wird die Kampfansage so nicht hinnehmen; die Schreiner*innen sind bereit, für eine gesundes und würdevolles Leben im Alter zu kämpfen! Schliess dich uns an! Hier findest du weitere Infos.

Ausnahme: Schreinergewerbe in der Romandie

Für Schreinerinnen und Schreiner in allen französischsprachigen Kantonen, den deutschsprachigen Gebieten der Kantone Freiburg und Wallis sowie den drei Amtsbezirken des Berner Juras gelten weiterhin die Bedingungen des GAV Ausbaugewerbe Westschweiz.

GAV Ausbaugewerbe Westschweiz

Warum ein GAV wichtig ist

Mit einem GAV hast du deutlich mehr Rechte. So ist zum Beispiel der 13. Monatslohn nur mit dem GAV garantiert. Und ohne GAV hast du weniger Ferien und schlechtere Bedingungen, wenn du krank wirst. Auch die bezahlten Weiterbildungstage, die Rückerstattung der Berufsbeiträge – und vieles mehr – fallen jetzt weg, wie du in der Tabelle unten siehst.

Bessere Arbeitsbedingungen mit GAV

  Gesetzliche Bestimmungen

GAV Schreinergewerbe Deutschschweiz und Tessin (bis Ende 2020)

Wöchentliche Arbeitszeit 50 Stunden Durchschnittlich 41.5 Stunden
13. Monatslohn Nein Ja: 13. Monatslohn auf Grundlohn und Schichtpauschale.
Ferien  
  • 25 Tage bis 20. Altersjahr 
  • 20 Tage ab 21. Altersjahr
 
 
  • 28 Tage bis zum vollendeten 20. Altersjahr
  • 23 Tage ab 21. bis vollendetem 50. Altersjahr
  • 28 Tage ab 51. Altersjahr
 
Feiertage 1 Tag bezahlt (1. August) maximal 9 Tage, 1. August inklusive
Bezahlte Absenzen    
  • 2 Tag bei Heirat
  • 4 Tage bei Geburt des eigenen Kindes
  • 1 bis 3 Tage bei Todesfall in Familie
  • 1 Tag pro Jahr bei Heirat eines Kindes
  • 1 Tag pro Jahr bei Umzug 
  • 3 Tage für Pflege eigener Kinder, wenn es nicht anders zu organisieren ist
 
Weiterbildung   3 bezahlte Arbeitstage pro Jahr
Zuschläge    
  • 25% Abendarbeit 20-23 Uhr
  • 100% vorübergehende Nachtarbeit (23-06 Uhr) und Sonntagsarbeit
Überstunden können auch mit Freizeit gleicher Dauer kompensiert werden.
Berufsbeitrag    
  • Fr. 24.- für Berufsarbeiter/innen, Sachbearbeiter/innen Planung, mittleres Kader, Schreinerpraktiker/innen, EBA, Angelernte mit Weiterbildung und Monteur/innen
  • Fr. 19.- für Hilfsmonteur/innen und Hilfskräfte
  • Unia-Mitglieder erhalten den Berufs- und Vollzugskostenbeitrag zurückerstattet
 
Lohn Individuell Mindestlöhne
Lohn bei Krankheit 100% 3 bis max. 46 Wochen 80% des Lohns während 720 Tagen innerhalb von 900 aufeinanderfolgenden Tagen; 1 unbezahlter Karenztag.
Bei Unfall 80% ab 1. Tag.
Kündigungsfristen    
  • 7 Tage während der Probezeit (3 Monate)
  • 1 Monat im 1. Dienstjahr
  • 2 Monate im 2. bis und mit dem 5. Dienstjahr
  • 3 Monate ab 6. Dienstjahr