Sicherheitsdienste

Die private Sicherheitsbranche ist in vollem Aufschwung. Grosse Verantwortung, unregelmässige Arbeit, lange Arbeitszeiten sowie Nacht- und Wochenendarbeit gehören für die Sicherheitsangestellten zum Alltag. Diese Vorgaben können leicht zu prekären Arbeitsbedingungen führen. Die Verbesserung und Anerkennung der Qualifikationen ist für die Sicherheitskräfte von grosser Bedeutung.

Gesamtarbeitsvertrag für die private Sicherheitsbranche

Alle Unternehmen der privaten Sicherheitsbranche mit mindestens 10 Angestellten (eingeschlossen Direktion und administratives Personal) sind dem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der Branche unterstellt. Im GAV sind Zuschläge, Pausen, obligatorische Arbeitszeitabrechnung, Fahr-Spesen sowie die kostenfreie Basisausbildung und vieles mehr geregelt.

Unia steht Ihnen am Arbeitsplatz zur Seite

Neben Branchen-GAV hat die Unia mit mehreren Sicherheitsunternehmen Firmenverträge abgeschlossen. Mit Securitas besteht ein Firmenvertrag, der für die Sicherheitskräfte mit Fachausweis (Kategorie S) fortschrittliche Leistungen vorsieht. Für Protectas und Loomis gelten internationale Gewerkschaftsabkommen.

Verbesserungen dank Engagement

Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Branche hängt wesentlich davon ab, ob die betroffenen Angestellten sich gewerkschaftlich organisieren. In der Unia können die Sicherheitsangestellten ihre Prioritäten, Forderungen und notwendigen Verbesserungen der Arbeitsbedingungen selber festlegen. Dank Unia können die Sicherheitsangestellten ihre Erfahrungen austauschen und an Stärke gewinnen.

Links

Berufsstichwörter für diese Branche

  • Alarmzentren
  • Bewachung
  • Eintrittskontrollen
  • Flughafensicherheit
  • Geldverarbeitung
  • Gepäckkontrolle
  • Kassendienste
  • Objektschutz
  • Personenkontrolle
  • Personenschutz
  • Sicherheit
  • Sicherheitsassistent
  • Steward Dienste (Stadien)
  • Stewart Services
  • Verkehrsdienste
  • Wertransport