Der Bau

Kämpferischer Sektor Bau

Kämpferischer Sektor Bau

Auf dem Bau ist die Unia besonders stark. Nirgends sind so viele Arbeitnehmende Mitglied einer Gewerkschaft wie hier. In vielen Bauberufen sind die Arbeitsbedingungen deshalb gut. Allerdings sind noch nicht alle Probleme gelöst.

Zum Bausektor gehören:

  • das Bauhauptgewerbe (Hoch- & Tiefbau)
  • das Reinigungsgewerbe
  • der Gartenbau
  • der Bauplanungsbereich
  • die Baustoffindustrie
  • die Landwirtschaft

Bauhauptgewerbe

Der Landesmantelvertrag (LMV) definiert die Arbeitsbedingungen für rund 80'000 Bauarbeiter und ist einer der wichtigsten Gesamtarbeitsverträge in der Schweiz. Mit erfolgreichen, von den Bauarbeitern getragenen Kampagnen hat die Unia den LMV über die Jahre gestärkt und die Frühpensionierung erkämpft. Allerdings sind noch nicht alle Probleme gelöst. Die Unia wird zusammen mit den Bauarbeitern weiterhin für Verbesserungen kämpfen.

So haben die Bauarbeiter zum Beispiel seit drei Jahren keine generelle Lohnerhöhung erhalten, obwohl die Branche boomt. Mit der Kampagne «Zahltag auf dem Bau» setzen sich die Bauarbeiter gemeinsam mit der Unia für die längst fällige Lohnerhöhung ein.

Reinigungsgewerbe

In der Gebäudereinigungsbranche arbeiten über 55'000 Personen. 80% davon arbeiten Teilzeit, die Mehrheit sind Frauen. Zurzeit gibt es drei Gesamtarbeitsverträge (GAV) für die Gebäudereinigung: In der Deutschschweiz, in der Romandie und in Genf.

Gartenbau und Gartenunterhalt

Gärtner/Gärtnerin ist ein schöner Beruf. Doch die Arbeitsbedingungen sind mies. Gerade im Vergleich mit anderen Berufen des Baugewerbes hinkt die grüne Branche weit hinterher: tiefere Löhne, längere Arbeitszeiten, fünf Jahre später in Pension. Als grösste Gewerkschaft der Branche engagiert sich die Unia gemeinsam mit den Gärtnerinnen und Gärtnern für einen starken Gesamtarbeitsvertrag (GAV) mit gerechten Arbeitsbedingungen.