FAR

FAR

Flexibler Altersrücktritt (FAR) für den Bau

Im Juli 2003 konnten die ersten Bauarbeiter vom flexiblen Altersrücktritt (FAR) profitieren. Die Rente mit 60 für die Bauarbeiter ist eine der wichtigsten sozialpolitischen Errungenschaften der vergangenen Jahre. Sie bedeutet eine zentrale Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Bauhauptgewerbe. Und FAR war auch eine bedeutende Leistung der Sozialpartner, die vorgängig hart um die Rente mit 60 gerungen hatten.

FAR ist eine Erfolgsgeschichte

Seit der Einführung von FAR konnten rund 20‘000 Bauarbeiter vom flexiblen Altersrücktritt profitieren. Die langjährigen Bauarbeiter gehen finanziell gut abgesichert mit 60 Jahren in Rente. Finanziert wird die Frühpensionierung auf dem Bau über Lohnabzüge. Eine von den Sozialpartnern getragene Stiftung  (Stiftung FAR), der ein allgemeinverbindlicher Gesamtarbeitsvertrag zu Grunde liegt, ist verantwortlich für die Geschäftsführung.

Vorübergehende Massnahmen zur Finanzierung nötig

Seit der Einführung der Rente mit 60 können Bauarbeiter in Würde in Rente gehen. Früher erreichte gerade ein Fünftel der Bauarbeiter gesund das Rentenalter; 80% der Bauarbeiter wurden in die Invalidität, Arbeitslosigkeit oder aus dem Beruf gedrängt. FAR hat hier für Verbesserungen gesorgt. In den kommenden Jahren kommt die Babyboomer-Generation in Rente. Die Zahl der FAR-Rentner wird bis 2024 vorübergehend ansteigen. Daher braucht es für einen begrenzten Zeitraum zusätzliche Massnahmen, um die Rente mit 60 zu sichern. Dies ist Gegenstand aktueller Auseinandersetzungen auf dem Bau.