Zahlen & Fakten zu FAR

Zahlen & Fakten zu FAR

Das Erfolgsmodell FAR

Der flexible Altersrücktritt FAR für das Bauhauptgewerbe wurde am 12. November 2002 von den Sozialpartnern in einem Gesamtarbeitsvertrag festgelegt, der daraufhin vom Bundesrat allgemeinverbindlich erklärt wurde. Am 1. Juli 2003 konnten die ersten Bauarbeiter von FAR profitieren. FAR ist als Stiftung organisiert. Die Inkassostelle ist bei den Sozialinstitutionen des Baumeisterverbandes angegliedert, die Auszahlungsstellen bei den Gewerkschaften Unia und Syna.

Leistungen

Die ungekürzte monatliche Rente beträgt 65% des vereinbarten Lohnes (ohne Zulagen) im letzten Beschäftigungsjahr. Dazu kommen jährlich 6‘000 Franken. Die Rente wir 12x jährlich ausbezahlt. Die FAR-Rente darf jedoch nicht höher sein als 80% des Rentenbasislohnes oder das 2,4-Fache der maximalen einfachen AHV-Rente. Die maximale FAR-Rente beträgt 2018 CHF 5‘640 Franken. FAR übernimmt zudem die Beiträge an die zweite Säule bis zum maximal obligatorisch versicherten Lohn. Ein Bauarbeiter kann vom FAR profitieren, wenn er in den letzten 20 Jahren während mindestens 15 Jahren und die letzten 7 Jahre ununterbrochen im Bauhauptgewerbe gearbeitet hat.

Finanzierung

Zur Finanzierung vom FAR zahlen die Arbeitgeber 5,5% und die Bauarbeiter 1,5% des AHV-pflichtigen Lohns. Die Finanzierung des FAR basiert auf einem Rentenwertumlageverfahren, ähnlich dem der AHV. Die Reserven müssen dabei so hoch sein, dass alle laufenden Renten bezahlt werden können.

Herausforderungen

Zur Zeit erreichen mehr Bauarbeiter das Rentenalter 60. Dies hängt in erster Linie mit den geburtenstarken Jahrgängen der 60er Jahre zusammen und ist ein kurzfristiges Problem. Deswegen braucht es Massnahmen gegen die bestehende Unterdeckung. Mit der Erhöhung der Beiträge vor zwei Jahren wurde der grösste Teil des Problems gelöst; aber heute sind zusätzliche Anstrengungen nötig.

Die Gewerkschaften sind bereit, die zeitlich begrenzten Sanierungsmassnahmen so auszugestalten, dass die Bauarbeiter, die in diesen Jahren in Rente gehen, mit einer vertretbaren Reduktion der Leistungen einen Beitrag leisten. Damit und mit einer vorübergehenden Erhöhung der FAR-Beiträge um 0,75 Lohnprozent kann sowohl das Rentenalter 60 wie auch die heutige Rentenhöhe gesichert werden. Die Aufteilung der Beitragserhöhung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber muss verhandelt werden. Die Bauarbeiter sind bereit, einen Teil der Erhöhung zu übernehmen.

Die Zahlen

Per Ende Dezember 2017 wurden seit der Einführung von FAR 19'982 Gesuche bewilligt. Dem GAV FAR waren per 31. Dezember 2015 4‘802 Arbeitgeber unterstellt. Weitere Betriebe sind zwar unterstellt, haben aber kein Personal. Es handelt sich dabei in der Regel um Ein-Mann-Betriebe.