Hitze auf dem Bau

Bauarbeiter sitzen am Rand der Strasse im Schatten

Arbeit bei Hitze ist gefährlich

Heisse Tage machen die Arbeit auf dem Bau noch anstrengender und gefährlicher. Spezieller Schutz ist wichtig:

  • Der Arbeitgeber ist für die Gesundheit seiner Angestellten verantwortlich.
  • Die Angestellten sollen sich aber auch selber schützen.

Pflichten des Arbeitgebers

Der Arbeitgeber ist für die Gesundheit seiner Angestellten verantwortlich. Das heisst, er muss:

  • Schutzmittel (angemessene Kleidung, Sonnencrème etc.) und genug Wasser bereitstellen;
  • Pausenstandorte im Kühlen und Beschattungen wie Sonnensegel organisieren;
  • die Arbeitsorganisation den Temperaturen anpassen (harte Arbeit am Morgen, zusätzliche und längere Pausen, körperlich belastende Arbeiten eingrenzen)
  • bei gesundheitsschädigenden Temperaturen ab 35°C die Arbeiten ganz einstellen;
  • erste Hilfe garantieren und die Überwachung der Bauarbeiter auf Anzeichen von gesundheitlichen Beeinträchtigungen sicher stellen.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, verlange Anpassungen beim Polier oder rufe das Unia-Sekretariat an.

Sich selber schützen!

Auf der anderen Seite tut jeder Bauarbeiter im Interesse der eigenen Gesundheit gut daran:

  • seine Haut durch Kleidung und Sonnencrème zu schützen;
  • eine Sonnenbrille zu tragen, um die Augen zu schonen;
  • unbedingt genügend Wasser zu trinken, an heissen Tagen mindestens 3 bis 6 Liter.

Die wichtigsten Punkte

Hitze auf dem Bau