Umfrage bei H&M

Umfrage H&M

Stress sowie Probleme bei der Arbeitszeiterfassung und Planung der Arbeitszeiten – das brachte die Umfrage bei H&M-Angestellten zutage.

Die Umfrage deckt Probleme auf

Einige Hundert Sales Advisors und Visual Merchandisers von H&M haben an der Online-Umfrage teilgenommen, die die Unia letztes Jahr durchgeführt hat.

Meistgenannte Probleme

Am häufigsten wurden folgende Probleme erwähnt:

Immer längere Ladenöffnungszeitem

Ebenfalls erwähnt wurden die Streichung der Verpflegungsentschädigungen für die Abendschichten und die Abendarbeit ebenso wie die verlängerten Öffnungszeiten und Schwierigkeiten bei der Organisation des Familienlebens.

Wo ist der Geist von H&m geblieben?

H&M gibt sich als verantwortungsbewusstes Unternehmen, das viel Wert auf Teamgeist legt. H&M sieht sich als Unternehmen, in dem alle ihre Verantwortung wahrnehmen, einander zuhören und voneinander lernen. Die Umfrage-Ergebnisse zeigen jedoch ein anderes Bild. Die Anliegen und Probleme der Angestellten werden offenbar in einigen Bereichen nicht gehört.

Für gute Arbeit brauchte es gute Arbeitsbedingungen

Um einen guten Job zu machen, die Kundschaft richtig zu beraten und ihr ein angenehmes Einkaufserlebnis zu vermitteln, braucht es gute Arbeitsbedingungen. Stress wirkt sich negativ auf die Kundenbeziehungen aus. Ein ungewisse Zukunft ebenfalls.

Engagieren auch Sie sich!

Wie sieht es in Ihrer Filiale aus? Wie ist die Stimmung in Ihrem Team? Wir setzen uns für bessere Arbeitsbedingungen bei H&M und im Detailhandel ein. Engagieren auch Sie sich! Gemeinsam sind wir stark.

Für mehr Informationen und Kontakt zu aktiven Detailhandelsangestellten aus Ihrer Region schreiben Sie uns: tertiaer[at]unia.ch