Löhne in Gastgewerbe & Hotellerie

Ein Take-Away Mitarbeiter an der Theke

Mindestlöhne und 13. Monatslohn

Der L-GAV legt die Mindestlöhne im Gastgewerbe fest. Er sichert zudem allen Arbeitnehmenden den 13. Monatslohn. Welcher Mindestlohn steht Ihnen zu? In der Tabelle unten sehen Sie, in welche Lohnkategorie Sie fallen.

Neue Mindestlöhne ab 1. April 2018

Lohnkategorie Mindestlohn pro Monat pro Stunde*
Ohne Berufsausbildung** Fr. 3'435.– Fr. 18.87
Mit Progresso-Kurs (5 Wochen)** Fr. 3’637.– Fr. 19.98
Mit Berufsattest (2 Jahre) Fr. 3'737.– Fr. 20.53
Mit Berufslehre (3 Jahre) Fr. 4’141.– Fr. 22.75
Mit Berufslehre und 6 Tage berufsspezifischer Weiterbildung Fr. 4’243.– Fr. 23.31
Mit Berufsprüfung Fr. 4'849.– Fr. 26.64

* Basis 42-Std-Woche, Zuschläge für Ferien (10,65%), Feiertage (2,27%) und 13. Monatslohn (8,33%) kommen noch dazu.
**  Bei Neuanstellung oder Betriebswechsel kann der Arbeitgeber den Lohn während den ersten 6 Monaten reduzieren:

  • Für Ungelernte während 12 Monaten bei  der 1. Anstellung in einem L-GAV-Betrieb. Ab der 2. Anstellung während 3 Monaten.
  • Für Gelernte während 3 Monaten bei der 1. Anstellung in einem L-GAV-Betrieb.

13. Monatslohn

Der 13. Monatslohn ist in den meisten Branchen üblich. Während vielen Jahren hat sich die Unia mit den Beschäftigten im Gastgewerbe für den vollen 13. Monatslohn eingesetzt. Mit Erfolg, denn seit dem 1. Januar 2012 gilt: Wenn Sie die Probezeit bestanden haben, erhalten Sie den vollen 13. Monatslohn rückwirkend auf den ersten Arbeitstag.

Früher war es anders: Wer den Arbeitgeber wechselte, hatte in den ersten 6 Monaten keinen Anspruch auf den 13. Monatslohn. Den vollen 13. Monatslohn gab es erst ab dem 3. Anstellungsjahr.

Erfahren Sie mehr über das Erfassen der Arbeitszeit und holen Sie sich den hilfreichen Arbeitszeitkalender (PDF).