Aktuelles aus der Arbeitswelt der Frauen

13.02.2018

Die Revision des Gleichstellungsgesetzes geht nur zaghaft voran. Statt die Vorlage zu verschärfen, hat die zuständige Ständeratskommission den Vorschlägen des Bundesrates weitere Zähne gezogen. Damit die Lohngleichheit endlich umgesetzt werden kann, braucht es Kontrollen und Bussen. mehr

06.02.2018

Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrats (SGK-NR) will mit einer Motion die Diskriminierung von Sans-Papiers verschärfen. Die Unia verurteilt diesen unnötigen Angriff auf die Sans-Papiers und fordert das Parlament auf, dieses Anliegen entschieden abzulehnen. mehr

29.01.2018

Die Unia-Delegierten aus dem Dienstleistungsbereich wollen griffige Massnahmen für die Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen. Gerade im Tertiär-Sektor arbeiten viele Frauen zu niedrigen Löhnen. Das Parlament muss jetzt handeln. mehr

19.01.2018

Obwohl die Verfassung seit 37 Jahren festschreibt, dass das Prinzip «gleicher Lohn für gleiche Arbeit» gilt, verdienen Frauen in der Schweiz immer noch weniger als Männer. Jetzt muss das Parlament handeln. mehr

27.11.2017

fenaco-Mitarbeitende mit tieferen Einkommen erhalten 2018 eine generelle Lohnerhöhung. Darauf haben sich die Sozialpartner in den Lohnverhandlungen bei der Agrar-Genossenschaft geeinigt. Die Lohnsumme steigt insgesamt um 1 Prozent. mehr

25.11.2017

In Bern finden zuzeit die 4. Feministischen Diskussionstage (Fedita) statt. Die diesjährige Ausgabe steht unter dem Motto «Action» und ist als kleines Trainingslager für feministische Aktivistinnen und Aktivsten zu verstehen. mehr

16.11.2017

Heute beginnt im Parlament die Beratung der Revision des Gleichstellungsgesetzes. Ziel ist, dass die Lohngleichheit wirklich umgesetzt wird und alle Frauen den gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit erhalten. Die Unia unterstützt die Revision, hat aber weitergehende Forderungen, damit das Gesetz... mehr

27.10.2017

Der Parteivorstand der SVP hat heute die Lancierung einer Volksinitiative gegen die Personenfreizügigkeit beschlossen. Sie ist ein Angriff auf ein wichtiges Recht der Arbeitnehmenden. Nicht die Personenfreizügigkeit, der ungenügende Schutz der Löhne und Arbeitsbedingungen ist das Problem. mehr

14.10.2017

Mehr als 500 Personen haben am 14. Oktober in Bellinzona gegen eine diskriminierende Migrationspolitik und für die Rechte von allen protestiert. Die Kundgebung wurde vom Komitee für eine neue Migrationspolitik organisiert, zu der auch die Unia gehört. mehr

24.09.2017

Eine Mehrheit der Stimmenden hat die Reform Altersvorsorge 2020 abgelehnt. Ein wichtiger Grund ist die Erhöhung des Rentenalters für Frauen und die Tatsache, dass die heutigen Rentner/innen leer ausgegangen wären. Die Gewerkschaft Unia wird bürgerliche Abbaupläne notfalls mit dem Referendum... mehr