Inspektionen

Seit Frühling 2017 finden regelmässig Kontrollen der Arbeitsbedingungen auf den WM-Stadion-Baustellen in Katar statt, die Unterkünfte der Arbeiter eingeschlossen. Die Unia engagiert sich im Rahmen der Bau- und Holzarbeiter Internationalen (BHI) und beteiligt sich mit eigenen Inspektor/innen. Die Kontrollen sind ein wichtiger Beitrag, um die Gesundheit und Sicherheit der Bauarbeiter zu gewährleisten.

Kontrollen und Schulungen für bessere Arbeitsbedingungen

Während den Inspektionen gab die BHI verschiedene Empfehlungen ab zur Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, die auch umgesetzt wurden. In verschiedenen Fällen hat die BHI interveniert, weil Arbeiter zu spät oder gar nicht bezahlt wurden. Beim katarischen WM-Planungsgremium und den beteiligten Hauptunternehmen hat die BHI zudem Schulungen zum Mitspracherecht sowie zur Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz durchgeführt.

Arbeitnehmervertretungen zugelassen

Seit Ende 2017 lässt Katar auf internationalen Druck der Gewerkschaften die Organisation von Arbeitnehmervertretungen im Land zu. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Die BHI fördert seitdem die Gründung von gewählten «Workers’ Welfare Committees», welche die Interessen der Arbeitnehmenden gegenüber den Arbeitgebern vertreten. Im Frühling 2018 hat die Internationale Arbeitsorganisation ILO ein Büro in Katar eröffnet. Nach wie vor herrschen aber ausserhalb der Stadion-Baustellen (auch auf den WM-Infrastrukturbaustellen) katastrophale Missstände, die zwingend verbessert werden müssen.