Jugendarbeitslosigkeit

Jugendarbeitslosigkeit

Die Jugendarbeitslosigkeit in der Schweiz ist nach wie vor ein Thema. Es gibt Mittel und Wege, die Arbeitslosigkeit von Lehrstellensuchenden und gelernten Jugendlichen zu bekämpfen.

Die Jugend hat die Nase voll!

Die Unia Jugend macht sich stark für eine gute Ausbildung, genug Lehrstellen in allen Berufen und Regionen, gute Jobs und einen anständigen Lohn während und nach der Lehre. Die Arbeitgeberverbände und das Parlament verharmlosen die drängenden Probleme der Jugend. Das akzeptiert die Unia Jugend nicht! So mangelt es beispielsweise in der IT an Lehrstellen. Es ist wichtig, die Jugendlichen auch im Zeitalter der Digitalisierung entsprechend gut aus- und weiterzubilden.

Gemeinsam gegen Jugendarbeitslosigkeit

Es gibt zahlreiche Lösungsvorschläge, welche die Jugendarbeitslosigkeit senken und zur Schaffung von mehr Lehrstellen beitragen.

Arbeitslos? Was tun?

Hat es mit dem Einstieg ins Berufsleben nicht auf Anhieb geklappt? Der Ratgeber «Jung und arbeitslos?» hilft dir weiter. Er erklärt die Grundzüge der Arbeitslosenversicherung und der Sozialhilfe. Und der Ratgeber sagt dir, was du tun und lassen sollst, wenn du von Arbeitslosigkeit betroffen bist. 

Ein Praktikum?

Ein Praktikum ist ein Weg in den Beruf – aber nur, wenn er einen Ausbildungszweck hat und fair entlohnt wird. Gerade in der Pflege & Betreuung verlangen manche Betriebe ein Vorlehrpraktikum, wo sich mehrere Praktikantinnen und Praktikanten um eine zu besetzende Stelle bemühen. Das finden wir nicht in Ordnung!