Aktuell

05.12.2016

In einem Interview mit der «NZZ am Sonntag» fordert Baumeisterpräsident Gian-Luca Lardis «mehr Flexibilität» bei den Löhnen. Im Klartext will er tiefere Löhne vor allem ältere Arbeitnehmende. mehr

03.12.2016

Die Delegierten der Gewerkschaft Unia haben an einem ausserordentlichen Unia-Kongresstag in Biel Positionspapiere zu wichtigen gesellschaftlichen Auseinandersetzungen verabschiedet. Sie bilden die inhaltliche Basis für die Gewerkschaftsarbeit in den nächsten vier Jahren. mehr

02.12.2016

Vertreter/innen der Unia und des Arbeitgeberverbands der Schweizer Uhrenindustrie (CP) haben in Neuenburg den neuen Gesamtarbeitsvertrag für die Uhren- und Mikrotechnikindustrie unterzeichnet. Er bringt den rund 50‘000 Beschäftigten verschiedene Verbesserungen. mehr

01.12.2016

Die Vorschläge des Ständerats zur Umsetzung der Zuwanderungsinitiative sind unzureichend. Der von ihm vorgesehene «Arbeitslosenvorrang» muss dringend mit weiteren Schutzmassnahmen kombiniert werden, insbesondere einem griffigen Kündigungsschutz. mehr

16.11.2016

An seiner heutigen Sitzung hat der Bundesrat entscheiden, die Verhandlungen über ein Sozialversicherungsabkommen mit Kosova aufzunehmen. Die Unia begrüsst diesen längst fälligen Entscheid, damit die die Alters- und Invalidenrenten wieder ins Ausland ausbezahlt werden können. mehr

03.11.2016

Die TAK (Tripartite Agglomerationskonferenz) ist die politische Plattform von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden für eine gemeinsame Agglomerationspolitik. 2012 lancierte sie zusammen mit Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden einen «Integrationsdialog». Heute zogen die Verantwortlichen Bilanz,... mehr

22.09.2016

Im Beschluss des Nationalrats zur Umsetzung der Zuwanderungsinitiative fehlen Vorschläge, wie die Arbeitnehmenden besser vor Missbräuchen geschützt werden können. Hier muss der Ständerat dringend nachbessern. Zu begrüssen ist, dass der Nationalrat auf diskriminierende Kontingente verzichtet, wie... mehr

02.09.2016

Die Vorschläge der Staatspolitischen Kommission des Nationalrats (SPK-NR) zur Umsetzung der Zuwanderungsinitiative sind ungenügend. Positiv ist, dass sie auf Kontingente verzichtet. Negativ ist, dass keine Vorschläge gemacht werden, wie die Arbeitnehmenden besser geschützt werden können. mehr

18.08.2016

Ärzte ohne Grenzen hat diesen Sommer entschieden, keine Gelder mehr von EU-Mitgliedstaaten zu beantragen. Die internationale Hilfsorganisation begründet ihren Entscheid mit den «verheerenden Auswirkungen der EU-Abschottungspolitik für Menschen auf der Flucht», mit denen ihre Mitarbeitenden... mehr

11.07.2016

Die Senior/innenbetreuung ist sowohl gesamtwirtschaftlich als auch innerhalb der Unia eine rasant wachsende Branche. Viele Seniorenbetreuer/innen werden ausgebeutet und wie moderne Sklaven und Sklavinnen behandelt. Um dem entgegenzuwirken, lanciert die Unia eine nationale Informationskampagne für... mehr