Aktuell

28.05.2016

Die Unia-Migrationskonferenz fordert konkrete Massnahmen für eine solidarische und menschliche Flüchtlingspolitik. Sie verlangt die Schaffung von sicheren Fluchtrouten. mehr

21.05.2016

Die Teilnehmerinnen der zweitägigen Unia-Frauenkonferenz verabschieden zwei wichtige Resolutionen für die Zukunft der Frauen in der Schweiz und für Frauen auf der Flucht. mehr

04.03.2016

Die Unia lehnt den Vorschlag des Bundesrates zur Umsetzung der Zuwanderungsinitiative (Art. 121a BV) ab. Kontingente sind keine Lösung. Stattdessen braucht es mehr Schutz der Löhne und Arbeitsbedingungen. mehr

29.02.2016

Nach der erfolgreich gebodigten «Durchsetzungsinitiative» rufen die Unia und der Gewerkschaftsbund alle Secondas und Secondos ohne Schweizer Pass auf, sich einbürgern zu lassen. «Nehmt euch eure Rechte, bürgert euch ein!» forderte Unia-Präsidentin Vania Alleva an einer Medienkonferenz. mehr

28.02.2016

Das Nein zur unmenschlichen «Durchsetzungsinitiative» der SVP ist ein wichtiger Sieg der Zivilgesellschaft. Die breite Mobilisierung macht Mut für die Zukunft. mehr

13.02.2016, 09:30, Olten

Wie kann die Vision der gesellschaftlichen Solidarität weiterentwickelt werden? Dies ist eines der Hauptthemen, welches an der Tagung, am 13. Februar 2016, im Hotel Arte in Olten diskutiert wird. mehr

09.02.2016

Vor zwei Jahren wurde die «Masseneinwanderungs- initiative» angenommen. Deshalb hat heute eine breite Koalition von zivilgesellschaftlichen Organisationen – darunter die Unia – ihre Forderungen zu einer diskriminierungsfreien Umsetzung an den Bundesrat übergeben. mehr

22.12.2015

Die sogenannte «Durchsetzungsinitiative» der SVP, über die wir am 28. Februar 2016 abstimmen, ist ein Frontalangriff auf unseren Rechtsstaat und stellt die Grund- und Menschenrechte in Frage. mehr

05.12.2015

Die Rechte der Arbeitnehmer/innen und der Schutz der Arbeitsbedingungen müssen ausgebaut und verstärkt werden. Das hat die Delegiertenversammlung der grössten Gewerkschaft der Schweiz als zentrales Ziel für 2016 beschlossen. mehr

04.12.2015

Die Unia lehnt den Vorschlag des Bundesrates zur Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative (MEI) ab. Inländische und ausländische Arbeitnehmende dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. mehr