Wie wirkt sich der Druck auf die Arbeitszeiten auf Sie aus?

Viele Arbeitnehmende leiden unter einem wachsenden Druck auf ihre Arbeitszeiten: (zu) viele Überstunden, Wochenendarbeit, «Vertrauensarbeitszeit» usw. Gleichzeitig sind im Parlament Vorstösse hängig, welche die im Arbeitsgesetz vorgeschriebenen Reglungen der Höchstarbeitszeiten und die Pflicht zur Erfassung der Arbeitsstunden (Arbeitszeiterfassung) abschaffen wollen. Planbare Arbeitszeiten sind jedoch wichtig und und ein wirksames Mittel gegen Stress im Büro und gegen Burnout.

Für ihre Kampagne gegen die Deregulierung der Arbeitszeiten sammelt die Unia möglichst viele Beispiele aus dem Alltag.

  • Müssen Sie immer mehr in der gleichen Zeit machen?
  • Werden Sie immer durch "flexible Arbeitszeiten" unregelmässiger zur Arbeit aufgeboten?
  • Leidet die Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben?
  • Lesen Sie ihre Büro-Mails auch am Wochenende?
  • Leisten Sie Gratisarbeit, zum Beispiel weil nicht alle Stunden erfasst werden?
  • Werden die Arbeitstage immer länger?
  • Haben sie Stress bei der Arbeit?
  • Wird ihr Gesundheitsschutz vernachlässigt?

Berichten Sie uns über Ihre Erfahrungen, schildern sie uns Ihre Situation (auch anonym – eine E-Mail-Adresse genügt).

Beispiele Arbeitsgesetz

Wie wirkt sich der Druck auf Arbeitszeiten bei Ihnen aus?