Medienmitteilungen

24.04.2020

Die Coiffeure gehören zu den ersten, denen der Bundesrat nach dem Lockdown in Zusammenhang mit Covid-19 erlaubt, ihre Tätigkeit wieder aufzunehmen. Es gilt aber unbedingt zu vermeiden, dass die Corona-Ansteckungskurve wieder ansteigt. Deshalb müssen verschiedene Schutzempfehlungen beachtet werden. Coiffure Suisse hat ein umfassendes Schutzkonzept… mehr

08.04.2020

Für eine Mehrheit der Arbeitnehmenden bringen die vom Bundesrat jüngst beschlossenen Massnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 zwar eine Erleichterung, allerdings beinhalten diese Massnahmen noch immer keine Lösung für Zehntausende von Angestellten, die in Privathaushalten Haus-, Pflege- und Hilfsarbeiten leisten. Und dies… mehr

03.04.2020

Alters- und Pflegeheime stehen an vorderster Front bei der Bekämpfung des Corona-Virus. Ihre Bewohner/innen sind besonders gefährdet und können nur durch einen konsequenten Schutz des Pflegepersonals geschützt werden. Schutzmaterialien fehlen jedoch an allen Ecken und Enden, Personalengpässe gefährden die Qualität der Pflege und eine Überbelastung… mehr

03.04.2020

Die vom Bundesrat letzten Mittwoch angekündigte Unterstützung für Einzelunternehmen (Selbständige) und Haushaltsangestellte ist nötig und überfällig. Es braucht jetzt eine rasche Umsetzung. Unverständlich ist, dass der Bundesrat der Forderung der Taxiverbände und der Gewerkschaft Unia nicht nachkommt, die Taxibranche per Verordnung einzustellen.… mehr

24.03.2020

2'000 Gefährdungsmeldungen von Baustellen innerhalb von 15 Stunden zeigen: die BAG-Schutzmassnahmen werden auf den Baustellen nicht eingehalten. Angesichts des Vollzugsnotstandes bleibt keine andere Möglichkeit, als einen technischen Stopp einzuleiten und die Baustellen grundsätzlich einzustellen. Dies ist nötig, um die Gesundheit der… mehr

23.03.2020

Der Bundesrat hat letzten Freitag wichtige Entscheide zugunsten der Beschäftigten getroffen. Doch er hat auch in verschiedenen Bereichen den Schutz der Arbeitnehmenden gelockert. Die Gewerkschaft Unia hält klar fest, dass die gegenwärtige Pandemie nicht missbraucht werden darf, um die Arbeitsbedingungen zu verschlechtern. mehr

20.03.2020

Die neuen Massnahmen des Bundesrats zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie sind ein richtiger Schritt, um die kurzfristigen wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Krise abzufedern. Das Problem der fehlenden Durchsetzung der Gesundheitsmassnahmen in den Betrieben bleibt allerdings bestehen. mehr

20.03.2020

Die Massnahmen des Bundes sollen die Verbreitung des Covid-19 Virus verlangsamen. In den letzten Tagen wurde aber klar: Sie werden in vielen Betrieben nicht eingehalten – und die Behörden setzen die Massnahmen nicht durch. Das ist inakzeptabel und inkohärent. Jetzt gilt es die Konsequenzen zu ziehen und die Arbeiten in nicht-essentiellen Bereichen… mehr

18.03.2020

Die Vorgaben des Bundesrates sind ohne Wenn und Aber einzuhalten: Abstand halten, Hände waschen, Gruppen vermeiden. Das gilt auch im Arbeitsalltag und auf dem Arbeitsweg. In der Realität drücken sich unzählige Arbeitgeber um diese Vorschriften: Im Verkauf, auf Baustellen, in der Produktion, in Firmenbussen. Jetzt sind die Behörden gefordert. Sie… mehr

17.03.2020

Der Bundesrat empfiehlt eine Reihe von Gesundheitsschutz-Massnahmen, um die Verbreitung des Covid-19 Virus zu verlangsamen. Die Unia unterstützt diese Bemühungen. Jetzt ist es wichtig, dass die Massnahmen auch in der Arbeitswelt umgesetzt werden. Aufgrund zahlreicher Rückmeldungen aus Baustellen und Betrieben, insb. des Detailhandels, stellen wir… mehr