Starke Gewerkschaft der Vertrauensleute

Gewerkschaft bedeutet, gemeinsam statt einsam zu handeln, sich zusammenzuschliessen, Gleichgesinnte zu suchen, Netzwerke und Gruppen zu bilden. Wichtig dabei sind der Austausch und die Zusammenarbeit mit anderen Vertrauenspersonen. Je grösser das Vertrauensleute-Netz ist, desto mehr stärkt es die einzelnen Mitglieder.

Um diesen Austausch zu fördern und die aktiven Gewerkschafter/innen bei der Analyse ihrer Bedürfnisse und Formulierung ihrer Forderungen zu unterstützen, führt die Unia regelmässig nationale Vertrauensleute-Treffen durch. Diese so genannten «Unia Forte»-Treffen werden von Vertrauensleuten für Vertrauensleute geplant und geleitet.

Politische Bildung

Die regionalen Gewerkschaftssekretärinnen und -sekretäre unterstützen die Vertrauensleute bei ihrer gewerkschaftlichen Tätigkeit. Zudem bietet die Unia ihren Vertrauensleuten gewerkschaftspolitische Ausbildungen an. Dort bekommen sie die nötigen Informationen und Impulse, um ihre Rolle und ihre Verantwortung in der Gewerkschaft, im Betrieb und den Branchengremien wahrnehmen zu können.

Vertrauensleute brauchen besseren Schutz!

Vertrauensleute setzen sich für die Anliegen der Arbeitnehmenden ein. Ohne sie gibt es keine lebendige Vertragspartnerschaft mit Gesamtarbeitsverträgen. Deshalb braucht es zum Schutz von gewerkschaftlich Aktiven besondere rechtliche Bestimmungen, wie sie viele andere Länder kennen.

Wir fordern:

  • Stärkung der Gewerkschaftsrechte
  • Besseren Kündigungsschutz für Vertrauensleute