Tagung zum Saisonnierstatut

Saisonnier in bescheidener Unterkunft

Tagung und Ausstellung: «Baracken, Fremdenhass und versteckte Kinder – Darum darf es in der Schweiz kein neues Saisonnierstatut geben»

Tagung und Ausstellung

Am 7. November 2014 von 9.30 bis 13 Uhr, Stiftung Progr, Waisenhausplatz 30, mit anschliessender (14 Uhr) Vernissage der Ausstellung «Das Leben der Saisonnier in Bildern» in einer nachgebauten Saisonnierbaracke auf dem Waisenhausplatz in Bern.

Unmenschliche Lebenssituation der Saisonniers

Nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative droht die Wiedereinführung von Einwanderungskontingenten und des Saisonnierstatuts. Mit einer Tagung und einer Ausstellung will die Unia an die unmenschliche Lebenssituation der Saisonniers und ihrer Kinder, die zum Teil versteckt lebten, erinnern. Wie lebten diese Menschen in der Schweiz? Welche Rechte hatten sie? Welches waren die Folgen für die Löhne und Arbeitsbedingungen in der Schweiz generell?

Für eine faire Migrationspolitik

An der Tagung werden Betroffene Antwort auf diese Fragen geben. Fachleute und  Gewerkschaftsvertreter erläutern, welche Konsequenzen für die Menschen und den Arbeitsmarkt eine Wiedereinführung von Kontingenten hätte. Zudem blicken sie in die Zukunft und diskutieren Perspektiven für eine faire Migrationspolitik, die auch eine Chance für den Werkplatz Schweiz darstellt. In der begleitenden Ausstellung soll anhand einer nachgebauten Baracke und Fotos veranschaulicht werden, wie menschenverachtend dieses Apartheid-Statut war.

»Anmeldung bis am 30. Oktober 2014 hier

Eintritt frei
Übersetzung: Deutsch / Französisch / Italienisch

Baracken- und Fotoausstellung

Die Baracken- und Fotoausstellung auf dem Waisenhausplatz dauert bis zum 13. November.

 

Organisation: Gewerkschaft Unia
Unterstützt von: Schweizerischer Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Syna, Sozialarchiv Zürich