Feministischer Streik 14. Juni 2021

Nimm mit uns Kontakt auf, wenn du am 14. Juni mitmachen willst!

Auch dieses Jahr wird die Unia im feministischen Streik für die Rechte der Frauen einstehen – denn Gründe gibt es genug! Respekt! Mehr Lohn, mehr Rente.

Gemeinsam mit den feministischen Kollektiven wird die Unia am 14. Juni präsent sein! Die Streikkollektive haben die folgenden drei nationalen Momente beschlossen:

12.00 Uhr für feministische Aktionen und Picknicks
15.19 Uhr als Symbol für die Lohnungleichheit
18.00 Uhr für Demos/Aktionen, sofern es die Lage erlaubt

15.19 Uhr ist der Zeitpunkt, ab dem die Frauen gratis arbeiten. Im Jahr 2019 war es noch 15.24 Uhr. Die Lohnungleichheit hat also weiter zugenommen!

Selbstverständlich finden alle Aktionen unter Berücksichtigung der aktuellen Massnahmen zum Gesundheitsschutz statt.

Feministisch aktiv – Gründe gibt es genug!

Die Corona-Krise trifft Frauen hart: Sie erledigen den Grossteil der unbezahlten Arbeit zu Hause und arbeiten gleichzeitig an vorderster Front, vielfach in essentiellen Berufen.  Lohnungleichheit und Arbeitslosigkeit nehmen zu, die Arbeitsbedingungen der Frauen werden prekärer.

Anerkennung? Fehlanzeige!

Tiefe Löhne führen zu tiefen Renten. Was machen die Bürgerlichen? Sie wollen ein höheres Frauenrentenalter und treten gegen jene, die schon in regulären Zeiten tiefe Löhne haben – insbesondere Frauen und Migrant*innen. Wir sagen Nein zu einer Rentenreform auf Kosten der Frauen.

Es ist an der Zeit, die essentiellen Frauenberufe aufzuwerten und die bürgerlichen Angriffe auf die Frauenrechte den Riegel zu schieben.

Wie kannst du mitmachen?

Auch in deiner Region finden Aktivitäten statt! Nimm mit uns Kontakt auf (Mail an frauen[at]unia.ch), wenn du am 14. Juni mitmachen willst! Wir freuen uns auf einen bunten, kämpferischen Frauenstreik- und Aktionstag!

Programm der Unia-Aktionen am 14. Juni