Datum vormerken: Aktionstag «Strike for Future»

Die Zeit drängt: Wir machen uns selbst und unsere Umwelt kaputt.

Für die Unia ist klar: Wir brauchen mehr Zeit zum Leben, statt immer länger zu arbeiten. Sie unterstützt den Aktionstag für Arbeitszeitverkürzung des «Strike for Future» vom 9. April.

Im europäischen Vergleich haben wir in der Schweiz die höchsten Vollzeitpensen. Seit Jahrzehnten stagnieren die Arbeitszeiten, gleichzeitig nehmen Arbeitsintensität und -tempo stetig zu. Die Folge: Die Arbeitnehmenden brennen aus, werden krank, fallen aus dem Arbeitsmarkt. Ungeachtet dieser Realität schreien Bürgerliche und Arbeitgeber nach immer mehr Flexibilität.

So drehen wir im Hamsterrad – und machen damit uns selbst und auch unsere Umwelt kaputt.

Zeit für mehr freie Zeit

Eine massive Verkürzung der Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich für die unteren und mittleren Einkommen – das ist unsere Antwort auf diese Schieflage. Produktivitätsgewinne, die heute in den Taschen der Unternehmer landen, werden damit an diejenigen zurückgegeben, die sie erwirtschaften. Berufskrankheiten werden abnehmen, Frauen aus der Teilzeitfalle befreit, Umwelt und Klima entlastet.

Setzen wir gemeinsam ein Zeichen!

Am Samstag, 9. April 2022, organisiert die Allianz «Strike for Future» einen Aktionstag: Vorgesehen sind Aktionen im ganzen Land, die das Thema Arbeitszeitverkürzung aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Mit dabei sind Gewerkschaften, soziale Bewegungen und anderen progressiven Organisationen – natürlich auch die Unia!

Mehr Infos folgen in Kürze hier.