Unia prangert Missstände bei DPD beim Mutterkonzern in Paris an

Unia-Delegation an der Kundgebung in Paris

Vertreter*innen der Unia haben heute in Paris an einer Kundgebung bei der französischen Post auf die schlimmen Arbeitsbedingungen bei DPD aufmerksam gemacht. DPD ist ein Tochterunternehmen der Gruppe La Poste.

Auf Einladung der französischen Gewerkschaften CGT und Force Ouvrière sprach der Verantwortliche der Unia für Logistik und Transport, Roman Künzler, heute an einer grossen Demonstration in Paris.

DPD gehört der französischen Post

Der Paketlieferdienst DPD ist in der Schweiz wegen miserabler Arbeitsbedingungen, unzähligen unbezahlten Überstunden der Fahrer*innen und einem undurchsichtigen Subunternehmerkonstrukt in die Schlagzeilen geraten. DPD gehört der staatlichen französischen Post, wie die Unia im Februar in ihrem Report zum «System DPD» dargelegt hat.

Ausbeutung in der Schweiz stoppen

Künzler nahm in seiner Ansprache die französische Post in die Verantwortung. Es ist nicht akzeptabel, dass ein Tochterunternehmen des Staatskonzerns in der Schweiz die Gesetze missachtet und die Paketzusteller*innen ausbeutet.

La Poste muss Druck auf DPD Schweiz machen, damit die Firma mit den Arbeitnehmenden und der Unia über eine Lösung verhandelt.