Medienmitteilungen

29.05.2020

Weight Watchers (WW) Schweiz mit Sitz in Nyon hat den Abbau von rund zwei Drittel der Stellen des in der Schweiz beschäftigten Personals bekannt gegeben. Das multinationale Unternehmen für Gewichtsreduktion hat im Konsultationsverfahren die Rechte der betroffenen Arbeitnehmerinnen mit Füssen getreten und verweigert Verhandlungen. Die Unia verlangt… mehr

22.05.2020

Die Unia und rund zwei Dutzend mitunterstützende Organisationen fordern Bund und Kantone dazu auf, die notwendigen Mittel für einen Covid-Überbrückungsfonds bereitzustellen. Er soll Personengruppen, die von den bisherigen Unterstützungsmassnahmen ausgeschlossen sind, einen sozialen und wirtschaftlichen Schutz gewährleisten. mehr

19.05.2020

Der neue, angepasste Gesamtarbeitsvertrag der Sicherheitsbranche tritt am 1. Juni 2020 in Kraft. Dies erfolgt gleichzeitig mit der vom Bundesrat beschlossenen Allgemeinverbindlichkeitserklärung des GAV. Der neue Gesamtarbeitsvertrag bringt mehrere Verbesserungen mit sich, u.a. bei den Löhnen. Zudem wird sich die Gewerkschaft Syna am 1. Juni als… mehr

07.05.2020

Zwei Umfragen der Unia belegen, um die Gesundheit der Pflegenden steht es wegen den schlechten Arbeitsbedingungen bereits seit Jahren schlecht. Stress, Überarbeitung und hohe Erwartungen an die Flexibilität der Pflegenden sind nicht erst ein Phänomen seit der Corona-Pandemie. Die Schlechten Arbeitsbedingungen und gesundheitlichen Probleme… mehr

01.05.2020

Die Kaufkraft der Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen verbessern, Corona-Entlassungen und Massenkonkurse verhindern, Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz flächendeckend umsetzen, Arbeitnehmendenrechte stärken: So kommen wir aus der Krise. mehr

28.04.2020

Die Logistik- und Transport-Branche ist in Corona-Zeiten stark exponiert. Eine Erhebung der Gewerkschaft Unia mit knapp Tausend Rückmeldungen zeigt, dass es bei der Umsetzung der Schutzmassnahmen hapert. Es braucht dringend grössere Anstrengungen der Arbeitgeber sowie mehr und bessere Kontrollen durch die Behörden. Die Unia fordert auch eine… mehr

28.04.2020

Ohne konsequente Einhaltung der Schutzmassnahmen droht ein Wiederanstieg der Fallzahlen, sagen die Behörden. Doch in ganzen Branchen – dem Detailhandel zum Beispiel – fehlt ein Schutzkonzept. Genauso schlecht sieht es bei den Kontrollen aus. Der Bundesrat muss jetzt hinschauen und für klare Verhältnisse sorgen. Das nützt allen. mehr

24.04.2020

Die Coiffeure gehören zu den ersten, denen der Bundesrat nach dem Lockdown in Zusammenhang mit Covid-19 erlaubt, ihre Tätigkeit wieder aufzunehmen. Es gilt aber unbedingt zu vermeiden, dass die Corona-Ansteckungskurve wieder ansteigt. Deshalb müssen verschiedene Schutzempfehlungen beachtet werden. Coiffure Suisse hat ein umfassendes Schutzkonzept… mehr

08.04.2020

Für eine Mehrheit der Arbeitnehmenden bringen die vom Bundesrat jüngst beschlossenen Massnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 zwar eine Erleichterung, allerdings beinhalten diese Massnahmen noch immer keine Lösung für Zehntausende von Angestellten, die in Privathaushalten Haus-, Pflege- und Hilfsarbeiten leisten. Und dies… mehr

03.04.2020

Alters- und Pflegeheime stehen an vorderster Front bei der Bekämpfung des Corona-Virus. Ihre Bewohner/innen sind besonders gefährdet und können nur durch einen konsequenten Schutz des Pflegepersonals geschützt werden. Schutzmaterialien fehlen jedoch an allen Ecken und Enden, Personalengpässe gefährden die Qualität der Pflege und eine Überbelastung… mehr