Coiffeurgewerbe

Frau und Mann mit Schere und Föhn

Der Gesamtarbeitsvertrag des Coiffeurgewerbe läuft bis Ende 2022 und ist allgemeinverbindlich. Ab Januar 2022 erhalten Mitarbeitende ab dem fünften Berufsjahr höhere Mindestlöhne. Die Unia setzt sich gemeinsam mit ihren Mitgliedern für bessere Arbeitsbedingungen ein, aber auch dafür, dass der Beruf aufgewertet wird.

Bessere Arbeitsbedingungen für Coiffeusen und Coiffeure sind unser Ziel. Die Sozialpartner haben den Gesamtarbeitsvertrag (GAV) bis Ende 2022 verlängert. Seit 1. Januar 2021 ist er allgemeinverbindlich.

Höhere Mindestlöhne ab Januar 2022

Die Gewerkschaften Unia und Syna sowie der Branchenverband Coiffure Suisse freuen sich, dass der Bundesrat den GAV für das Coiffeurgewerbe allgemeinverbindlich erklärt hat. Damit wird der Schutz der Arbeitsbedingungen in der Branche lückenlos fortgesetzt. Der neue GAV ist seit 1. Januar 2021 in Kraft und sieht ab 2022 eine Erhöhung der Mindestlöhne für Mitarbeitende ab dem fünften Berufsjahr vor.

Bessere Arbeitsbedingungen sind nötig

In der Schweiz arbeiten mehr als 25'000 Frauen und Männer im Coiffeurgewerbe oder in einem ähnlichen Beruf, wie in der Kosmetik oder Pedicure. Für diese Berufe sind fundierte Kenntnisse erforderlich. Es ist eine körperlich anstrengende Arbeit mit unregelmässigen Arbeitszeiten.

Dafür setzen wir uns ein:

  • Arbeitsbedingungen im anspruchsvollen Coiffeurberuf verbessern.
  • Prekäre Arbeitsbedingungen durch Regelungen verhindern.
  • Kompetenzen von Coiffeusen und Coiffeuren anerkennen.

Umfrage im Coiffeurgewerbe 2021

Bis Ende August 2021 führen wir im Coiffeurgewerbe eine neue Umfrage durch. Damit bereiten wir die Verhandlungen am Ende 2021 vor. Nehmen Sie an der Umfrage teil und informieren Sie Ihre Kolleg*innen. So können wir uns ein umfassendes Bild Ihrer Forderungen machen und uns gemeinsam mit Ihnen engagieren.

Bei der Umfrage mitmachen

Mitglieder stärken die Gewerkschaft

Wenn sich Angestellte zusammenschliessen und der Unia beitreten können uns wir gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen. Als Mitglied legen Sie Ihre Forderungen, wie im Jahr 2016, fest. Sie haben bei allen Entscheiden, die Sie betreffen ein Mitbestimmungsrecht und wir begleiten Sie bei Problemen in ihrem Betrieb. Ausserdem können Sie sich mit anderen Angestellten aus der Branche vernetzen und Erfahrungen austauschen.