Bildung

Die Ausbildnerin zeigt den Teilnehmenden den Umgang mit dem Flaschenhalter

Bilden Sie sich weiter. Der Weiterbildungsfonds des L-GAV fördert Ihre Aus- und Weiterbildung und unterstützt Sie finanziell. Was haben Sie davon? Mit einer abgeschlossenen Weiterbildung erhalten Sie mehr Lohn.

Tatsache ist: Gegen 40 Prozent der Angestellten der Gastronomie und Hotellerie haben keine abgeschlossene Berufsausbildung. Viele Angestellte möchten sich aber aus- und weiterbilden. Hier setzt der L-GAV an: Wer sich weiterbildet, profitiert. Der Weiterbildungsfonds des L-GAV unterstützt Ihre Aus- und Weiterbildung finanziell. Sie erhalten danach mehr Lohn. Denn die Mindestlohn-Kategorien berücksichtigen konsequent den Ausbildungsstand und werten diesen auf.

Aus- und Weiterbildung systematisch fördern

Der Weiterbildungsfonds des L-GAV fördert alle Aus- und Weiterbildungen, auf welche sich das System mit den Mindestlohn-Kategorien abstützt. Zu diesem Zweck zieht Ihnen Ihr Arbeitgeber jährlich einen Vollzugskosten- und Bildungsbeitrag von mindestens 89 Franken vom Lohn ab. Diese Beiträge decken die Kurs- und Prüfungskosten sowie den Lohnersatz. Unia-Mitglieder profitieren auch hier: Die Unia erstattet ihren Mitgliedern dafür jährlich bis zu 96 Franken zurück.

Als Unia-Mitglied profitieren Sie zusätzlich

Die Unia bietet zusammen mit dem Bildungsinstitut ECAP die GALATEO-Kurse für die berufsspezifische Sprachförderung an, die durch den Fonds des L-GAV unterstützt werden. Für Unia-Mitglieder sind diese Kurse günstiger. Informationen zu aktuellen GALATEO-Kursen erhalten Sie bei tertiaer[at]unia.ch.

Der Progresso-Lehrgang richtet sich an Mitarbeiter/innen ohne Berufsausbildung, die sich in den Fachbereichen Küche, Service, Hauswirtschaft oder Systemgastronomie weiterbilden wollen. Der Besuch des Progresso-Lehrganges ist für Arbeitnehmende kostenlos, die dem L-GAV unterstellt und Unia-Mitglied sind. Progresso ist ein fünfwöchiger Modul-Lehrgang.

Progresso Erfahrungsbericht: Valon Zhegrova

Progresso Erfahrungsbericht: Avany Dos Santos

Bei den anderen Bildungslehrgängen bezahlt die Unia bis zu 1000 Franken an die verbleibenden Kurskosten.

Aus- und Weiterbildung: Dank dem L-GAV fast geschenkt

«Weiterbildung inklusive» ist eine Informationskampagne der Sozialpartner im Gastgewerbe. Gastrobetriebe und ihre Mitarbeitenden sollen von den Aus- und Weiterbildungen des L-GAV profitieren und so dem Fachkräftemangel entgegenwirken.

Seit 2010 unterstützt der L-GAV des Gastgewerbes die Aus- und Weiterbildung grosszügig. Sind Sie dem L-GAV unterstellt, profitieren Sie von 22 Angeboten, die subventioniert sind - vom Basis- und Nachholbildungen bis und mit dem Nachdiplomstudium HF Hotelmanagement. Das Beste: Die Ausbildungen sind fast kostenlos, je nach Lehrgang sparen Sie einige Hundert bis zu 15'000 Franken. Sie müssen keine Ferien darangeben und Ihr Betrieb erhält meistens eine Lohnausfallentschädigung.

Progredir, für Migrantinnen ohne Berufsausbildung im Gastgewerbe und Reinigung

Progredir ist eine 2-jährige Ausbildung, die sich an Mitarbeiterinnen mit Migrationshintergrund und ohne Berufsausbildung im Gastgewerbe und in der Reinigung richtet. Diese spezifisch-didaktische Ausbildung bereitet die Absolventinnen direkt auf die Abschlussprüfungen vor. Die Frauen erhalten danach einen Berufsabschluss als Hotelfachfrau EFZ, Restaurationsfachfrau EFZ oder Gebäudereinigerin EFZ. Sie müssen zirka fünf Jahre Berufserfahrung haben und über gute Französisch-Kenntnisse verfügen.

Das Ausbildungsprogramm Progredir wird in Zusammenarbeit mit ECAP geführt und läuft seit 2012 im Kanton Waadt. Der Kanton, die paritätischen Kommissionen Gastwerbe und Reinigung Romandie unterstützen Progredir finanziell.

Kennen Sie Ihre Rechte? Erfahren Sie mehr darüber.