Jetzt in die Pedale treten für die Umwelt und das Klima

Menschenmassen beim Bollwerk in Bern an der Klima-Demo im September 2019

Die Klimajugend hat Recht: Es ist fünf vor Zwölf! Klimapolitik geht alle etwas an. Grenzenloses Wachstum und Überproduktion schaden unserem Planeten und allen Arbeitenden. Eine nachhaltige Gesellschaft kann nur mit einem sozialen Ausbau funktionieren. Das packen wir an.

Unsere Gesellschaft produziert, baut und transportiert. Doch, die Art und Weise, wie sie das macht, ist schuld am Klimawandel. Grenzenloses Wachstum und das Überproduzieren an den Bedürfnissen der Menschen vorbei schaden allen: unserem Planeten, allen Arbeiter/innen, allen Lernenden und Praktikant/innen.

Arbeitende Bevölkerung gegen die Zerstörung des Planeten

Um den Klimawandel zu bekämpfen und unsere Lebensgrundlage zu retten, muss sich die arbeitende Bevölkerung mit den Klimaprotesten solidarisieren. Warum? Und was hat das mit den Gewerkschaften zu tun? Es ist unsere Aufgabe, den Widerstand gegen die Zerstörung des Planeten von den Schulen und der Strasse auch in die Betriebe zu tragen.

Die Unia hat die nationale Klima-Demo Ende September 2019 in Bern aktiv unterstützt. Wir sind überzeugt: Als Gewerkschaft müssen wir dafür sorgen, dass in den Betrieben und der Gesellschaft klar wird, dass eine nachhaltige Gesellschaft die soziale und ökologische Sicherheit garantieren muss.

Ökologie und gute Arbeitsbedingungen gehören zusammen

Wir setzen uns dafür ein, Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen. Lösungen, die klar machen, dass eine nachhaltige Gesellschaft ohne soziale Einbussen nur mit einem sozialen Ausbau funktionieren kann. Um unseren ökologischen Fussabdruck zu reduzieren, können wir an vielen Orten ansetzen. Zum Beispiel Arbeits- und Transportwege reduzieren, energie- und ressourceneffizient Bauen und Heizen, nachhaltige Arbeitsplätze schaffen. Zurzeit erarbeiten wir einen konkreten Plan. Wie der aussieht, erfahren Sie hier in Kürze.

Ein ökosozialer Umbau bis 2030 ist möglich. Die Gewerkschaftszeitung «work» hat dazu den Klima-Umbauplan für eine CO2-neutrale Schweiz bis 2030 erarbeitet.